Service

Reisefinder

Früheste Abreise:

Späteste Rückreise:

Kontakt

Dao-Travel GmbH

Reisen nach Vietnam China Laos Kambodscha Myanmar

+49 (0)30 99 27 08 25
office@dao.de

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr. (außer an gesetzlichen Feiertagen)

 DAO auf Facebook

  

China

Kambodscha Laos Myanmar Vietnam

 

 

 

 

 

 

 

 


China Landes- und Reiseinformationen

Anreise

Alle großen europäischen Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach China an. So fliegt zum Beispiel Lufthansa ab Frankfurt und München, Finnair ab Helsinki, Air France ab Paris und Austrian Airlines ab Wien. Über Zubringerflüge sind die jeweiligen Abflughäfen meist von vielen Orten gut erreichbar. Auch aus China gibt es Liniendienste nach Frankfurt, München und Wien. Die offiziellen Flugpreise sind generell sehr hoch. Durch eine Vielzahl von Sondertarifen ergeben sich jedoch häufig sehr günstige Endpreise. Die Verfügbarkeit dieser Tarife kann sich von Tag zu Tag ändern. Zum Teil sind Sondertarife sogar günstiger als die Gruppenpreise der Reiseveranstalter. Auch die Nutzung von Bonusmeilen aus Vielflieger-Programmen ist möglich. Darum bietet Dao-Travel Gruppenreisen auch ohne Flug an. Sollten Sie zusätzliche Übernachtungen benötigen, können wir günstige Verlängerungen für Sie buchen.

Antiquitäten

Alle vor 1911 in China angefertigten Kunstgegenstände gelten offiziell als Antiquität. Die Ausfuhr von Antiquitäten aus der Volksrepublik China ist nur mit Genehmigung möglich. Ein rotes Zollsiegel und eine schriftliche Quittung sind unbedingt erforderlich. In staatlichen Läden können Sie diese verlangen. Dringend abgeraten wird vom Antiquitätenkauf bei Straßenhändlern. Auch hier bekommen Sie manchmal Quittungen und Siegel angeboten. Diese sind in der Regel ebenso gefälscht wie die angebotenen Gegenstände.

Ärztliche Hilfe, Medikamente

Das Gesundheitswesen in China ist insgesamt gut entwickelt und die medizinische Grundversorgung sichergestellt. Dringend benötigte Medikamente sollten Sie in ausreichender Menge mit auf die Reise nehmen. Die chinesischen Präparate haben oft andere Bezeichnungen und chinesische Beipackzettel sind nicht jedermanns Sache. Unterschieden wird in China zwischen "Chinesischer" und "Westlicher" Medizin. Traditionelle chinesische Medizin wird bei chronischen Krankheiten und zur Stärkung der Selbstheilungskräfte angewandt. Bei akuten Infekten greifen auch die Chinesen zur "Westlichen Medizin". Behandlungskosten sind vor Ort zu zahlen. Wir empfehlen den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, damit Sie nach Rückkehr die Kosten erstattet bekommen.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Volksrepublik China in Deutschland

Märkisches Ufer 54, 10179 Berlin
Tel: 030-27588-0, Fax:030-27588221
Internet: http://www.china-botschaft.de
Bürostunden: Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30, 14.30 bis 18.00 Uhr
(Für Konsularangelegenheiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr, nachmittags nur nach Vereinbarung, Visastelle: Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr)
 
Generalkonsulat der Volksrepublik China in Hamburg
Generalkonsul Herr Chen Jianfu
Elbchaussee 268
22605 Hamburg
Tel: 040-82276013
Fax: 040- 8226231
 
Generalkonsulat der VR China in Frankfurt a.M
Bürozeit: Mo.- Fr. 9:00 - 12:00
Mainzer Landstr.175
60326 Frankfurt a.M
Tel.069-75085534(Visa)
Fax.069-75085530
Telefonische Beratung:Montag und Mittwoch 15:00 bis 17:00
 
Generalkonsulat der Volksrepublik China in München
Generalkonsul Frau Yao Yazhen
Romanstr. 107
80639 München
Tel: 089-17301611
Fax: 089-17301623
 
Botschaft der Volksrepublik China in Österreich
Metternichgasse 4, A-1030 Wien
Tel: (01) 714 31 49 48. Fax: (01) 713 68 16.
Mo-Fr 08.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr.
Konsularabteilung der Botschaft
Strohgasse 22, A-1030 Wien
Tel: (01) 710 36 48. Fax: (01) 710 37 70.
Mo, Mi 08.30-11.00 und 14.00-16.00 Uhr, Fr 08.30-11.00 Uhr.
 
Botschaft der Volksrepublik China in der Schweiz
Kalcheggweg 10, CH-3006 Bern
Tel: (031) 352 73 33/34. Fax: (031) 351 45 73.
Konsularabt.: Tel: (031) 351 45 93.
E-Mail: china-embassy@bluewin.ch
Internet: www.china-embassy.ch
Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
Generalkonsulat mit Visumerteilung in Zürich (Tel: (01) 201 10 05).
 
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in China
17 Dong Zhi Men Wai Da Jie, Chaoyang District, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 65 32 21 61. Fax: (10) 65 32 53 36.
E-Mail: germassy@public.gb.com.cn
Internet: www.deutschebotschaft-china.org
Generalkonsulate in Hongkong, Kanton und Shanghai.
 
Botschaft der Republik Österreich in China
Jian Guo Men Wai, Xiu Shui Nan Jie 5, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 65 32 20 61/-63. Fax: (10) 65 32 15 05.
E-Mail: peking-ob@bmaa.gv.at
Generalkonsulate in Hongkong und Shanghai.
 
Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft in China
3 Dong Wu Jie, San Li Tun, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 65 32 27 36. Fax: (10) 65 32 43 53.
E-Mail: vertretung@bei.rep.admin.ch
Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
Generalkonsulate in Hongkong und Shanghai.

Einkaufen und Souvenirs

Ein chinesischer Kaiser sagte einmal "Es gibt nichts, was in China nicht erhältlich wäre". Ein Rundgang über die Märkte scheint dies zu bestätigen. Die Zeiten der Mangelwirtschaft sind vorbei. Wer Geld hat, kann in Shanghai oder Peking westliche Designermarken kaufen. Aber auch auf dem Lande ist das Angebot vielfältig. Werbung, Sonderverkäufe und Rabattaktionen gehören hier mittlerweile zum Alltag. Wer als Tourist Souvenirs mit nach Hause bringen möchte wird schnell fündig. Vom Fächer über Seidenmalereien bis zur Mao Bibel reicht das Angebot der Straßenmärkte. In den großen Touristen Geschäften sind kostbare Jadeschnitzereien und Lackarbeiten zu erstehen. Manchmal verpflichten Provinzbehörden die örtlichen Reiseleiter mit den Touristen solche Läden zu besuchen. Ein Zwang zum Kauf besteht aber nie. Vielleicht finden Sie ja sogar das eine oder andere Souvenir.

Einreise

Für die Einreise nach China benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Nach Ihrer Buchung erhalten Sie die zur Organisation des Visums nötigen Anträge zugeschickt. Für Reisende mit Wohnsitz Deutschland übernimmt in der Regel Dao-Travel die Organisation. Bei Buchungen weniger als 7 Wochen vor der Abreise und für Reisende ohne deutsche Staatsangehörigkeit können erhöhte Kosten entstehen. Reisende mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands müssen das Visum im Heimatland beantragen.

Eisenbahn

Mit dem Zug durch China zu reisen, ist immer ein Erlebnis. Auch in der Bahn kann man die Ergebnisse der Wirtschaftsreform sehen. In der "weichen Klasse" sorgen die Zugbegleiter dafür, dass keine Langeweile bei den Reisegästen aufkommt. Besonders in Abteilen mit Ausländern werden Briefmarken, Seidentücher oder auch mal chinesische Medizin angeboten. In der "harten Klasse" sind Nudelsuppen, Tee und Bier im Angebot. Für Nachtzugfahrten haben wir Schlafwagen der 1. Klasse reserviert. Die ist die beste verfügbare Wagenklasse. Die Vierbettabteile sind abschließbar, Waschräume und Toiletten befinden sich am Ende des Wagons. In China wird bei der Belegung der Abteile generell nicht nach Geschlecht der Reisenden unterschieden.

Elektrizität

Die Stromstärke und die Spannung entsprechen europäischen Normen (220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz). Stärkere Spannungs-Schwankungen können auftreten. In die internationalen Hotels wurden abhängig vom Bauherrn unterschiedliche Steckdosen eingebaut. Oft ist die dreipolige amerikanische Norm anzutreffen. Die Mitnahme eines Adapters ist empfehlenswert.

Essen und Trinken

Keine andere Küche der Welt ist so vielfältig wie die chinesische. Ob vegetarisch oder Fleisch, süß oder sauer, scharf oder raffiniert, das Angebot ist riesig. Selbst die kleinen Straßenrestaurants bieten oft über 100 verschiedene Gerichte an. Dazu hat jede Region ihre eigenen Spezialitäten. Gegessen wird an einem runden Tisch. Auf der Drehplatte in der Mitte werden nacheinander die verschiedenen Gerichte aufgelegt. In China ist man der Meinung, Ausländer mögen keine gut gewürzten Speisen. Darum ist das Touristenessen oft recht gleichförmig. Fragen Sie Ihren Reiseleiter, ob von den 6 bis 10 Gerichten pro Essen nicht ein oder zwei echte chinesische sein können. Sie werden überrascht vom Feuerwerk des Geschmacks sein. Und keine Sorge, Spezialitäten wie Katze, Schlange oder Haifischflosse wird man Ihnen nicht heimlich servieren. Die sind wesentlich teuerer als Huhn, Rind oder Schwein. Probieren sollten Sie aber auf jeden Fall die Pekingente.

Fahrrad

China ist das Land der Fahrräder. Neben den stabilen schwarzen Bauernfahrrädern tauchen in den Städten immer mehr moderne Räder auf. Fahrradfahren gilt in China nicht als sportliche Betätigung, sondern gehört zum täglichen Berufsverkehr dazu. Darum bewegt sich der Strom der Fahrräder auch eher gemächlich durch die Straßen der Städte. Es wird dringend empfohlen, sich diesem Stil anzupassen. Die meisten chinesischen Fahrräder haben keinen Rücktritt, und mit der Geschwindigkeit eines Rennrades begibt man sich und andere in Gefahr.

Feiertage

Das wichtigste Fest im Jahr ist das chinesische Neujahrsfest, bei uns als Frühlingsfest bekannt. Das Datum richtet sich nach dem Mondkalender und bewegt sich zwischen Ende Januar und Mitte Februar. Nach alter Tradition werden an diesem Tag die Eltern besucht. Offiziell sind nur drei Tage frei, aber um den Mitarbeitern die Möglichkeit zum Besuch des Heimatdorfes zu geben, schließen viele Betriebe und Behörden schon eine Woche vorher.
Daten für das Frühlingsfest Termin Frühlingsfest 2011: 03. Februar Termin Frühlingsfest 2012: 23. Januar Termin Frühlingsfest 2013: 10. Februar Weitere Feiertage sind: 1. Januar     westliches Neujahrsfest 8. März     Tag der Frau 1. Mai     Tag der Arbeit 4. Mai     Tag der Jugend 1. Juni     Tag des Kindes 1. Juli     Tag der Kommunistischen Partei 1. August     Tag der Volksbefreiungsarmee 1. Oktober     Gründungstag der Volksrepublik

Fernsehen

Fernsehen ist für viele Chinesen inzwischen eine ihrer Hauptbeschäftigungen. Jede Provinz verfügt über mehrere Fernsehkanäle, dazu gibt es die zentralen Programme. Über Satellit werden oft auch die Sender aus Hongkong empfangen. Beliebt sind vor allem historische Serien und Action-Filme. Häufige Werbeunterbrechungen erinnern daran, welches Waschmittel oder welche Klimaanlage man als nächstes kaufen sollte.

Flug

Innerchinesisch sind die Flugpreise noch staatlich festgelegt. Jedoch konkurrieren auf Teilstrecken verschiedene kleinere Inlandsfluggesellschaften. Die Flotten sind inzwischen weitgehend auf westliches Gerät umgestellt, einige Tupolew sind noch in Betrieb. Der Service an Bord ist gut. Die Sicherheitskontrollen beim Check-In entsprechen dem internationalen Standard. Auf einigen Flughäfen werden die Koffer gewogen. Sollten diese schwerer als 20 Kilogramm sein, muss für das Übergepäck bezahlt werden. Internationale Flüge siehe Anreise.

Fotografieren

Abgesehen von militärischen Einrichtungen können Sie in China fast alles fotografieren. Bei Beachtung der normalen Anstandsregeln lassen sich so auch oft Kontakte knüpfen. Beliebt ist bei Chinesen ein Bild von sich gemeinsam mit Ausländern. Besonders hochgewachsene Touristen sind dafür sehr gefragt.

Geld

Die chinesische Währungseinheit ist der Yuan (Renminbi, RMB), in der Umgangssprache als Kuai bezeichnet. Untereinheiten sind Jiao (ugs. Mao) und Fen. Ein Yuan entspricht 10 Jiao bzw. 100 Fen. Leider sind in den letzten Jahren viele falsche Scheine in Umlauf gekommen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Wechselgeld echt ist, fragen Sie bitte Ihren Reiseleiter. Der Wechselkurs richtet sich nach den internationalen Devisenmärkten, wird aber täglich zentral festgelegt und ist bei allen Banken gleich. Im Januar 2011 entsprach 1 Euro = 8,9 Yuan 10 Euro = 89 Yuan 100 Euro = 890 Yuan 1 Yuan = 0,11 Euro 10 Yuan = 1,12 Euro 100 Yuan = 11,24 Euro

Hotels

Die Hotels in China entsprechen dem internationalen Standard. In den Großstädten sind neben einheimischen Hotels auch die internationalen Hotelketten wie Holiday Inn, Sheraton oder Novotel vertreten. Das Management kommt oft aus dem westlichen Ausland. In kleinen und touristisch wenig besuchten Orten findet sich ein breites Angebot an Mittelklasse-Hotels. Harte Konkurrenz hat zu einer Steigerung der Service-Orientierung geführt. Allerdings ist man hier oft unsicher, was westliche Touristen erwarten. So kann es in kleinen Hotels schon vorkommen, dass Eiswürfel in den Wein gegeben werden oder morgens 7.00 Uhr die Zimmerreinigung Einlass begehrt. Beim Essen wird in größeren Hotels zwischen "chinesischem" und "westlichem" Restaurant unterschieden. Die Definition für "westliches Essen" orientiert sich oft an Amerika.

Impfungen

Impfungen sind bei Anreise aus Europa nicht vorgeschrieben. Eine Auffrischung des Polio- und Tetanus-Schutzes wird empfohlen. Malaria kommt in China vor, erreicht jedoch nicht die Ausmaße Südostasiens. Zur Frage ob für Sie eine Malariaprophylaxe oder weitere Impfungen sinnvoll sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Kleidung

Formelle Kleidung wird in China selbst beim Besuch der Pekingoper nicht erwartet. Für eine Rundreise durch China empfiehlt sich legere, atmungsaktive Kleidung. Im Sommer führt die hohe Luftfeuchtigkeit schnell zum Schwitzen. Da die Busse, Restaurants und Hotels oft stark klimatisiert sind, sollte auf Ausflügen ein warmer Pullover mitgeführt werden. In der Übergangszeit zum Winter kann an der Großen Mauer schon warme Kleidung erforderlich sein, während es in Südchina noch schwül-warm ist. Für Tibet und Kham ist die Mitnahme warmer Kleidung immer empfehlenswert.

Landestypische Besonderheiten

China hat in den vergangenen Jahren eine unwahrscheinlich schnelle Entwicklung in die "Moderne" vollzogen. Baustellen gehören überall zum Stadt- und Straßenbild. Strecken, für die wir eine Fahrtzeit von 2 Stunden geplant hatten, können aufgrund von Straßenbauarbeiten plötzlich 5 Stunden dauern. Ein halbes Jahr später dann 50 Minuten, auf einer neuen Autobahn. Unsere Reiseleitung vor Ort wird bei Bauarbeiten das Programm so gut wie möglich an die neuen Bedingungen anpassen. Lange Fahrttage mit wenig Zeit für Besichtigungen lassen sich aber nicht immer vermeiden. In abgelegenen Gebieten, besonders in Tibet und auf der Seidenstraße sind die Straßen und die Unterkünfte oft sehr einfach. Bei Übernachtungen in tibetischen Guest Houses sind Gruppenunterkünfte üblich. Einzel- und Zweibettzimmer können dort nicht garantiert werden.

Klima

China erstreckt sich über mehrere tausend Kilometer. Wenn am Yangtze Dauerregen zu Überschwemmungen führt, kann es in der Taklamakan-Wüste seit Monaten trocken sein und im Tianshan Gebirge schneien. Im Sommer ist es im gesamten Land heiß, nur in den Höhenlagen und in der Wüste kann es nachts stark abkühlen. Im Winter besteht ein starkes Temperaturgefälle. In Nordchina ist es trocken. Ein kalter Wind bringt den Wüstensand aus der Gobi bis in die chinesische Hauptstadt Peking. In Südchina ist es wärmer und feuchter. Nach chinesischer Definition wird es südlich des Yangtze nicht mehr kalt. Darum werden in den Städten am Ufer des Yangtze in den nördlichen Stadtteilen Heizungen in die Wohnungen gebaut. Wer in einem südlich des Flusses gelegenen Stadtteil wohnt, muss im Winter ohne Heizung auskommen. In den Hotels sind Klimaanlagen und Heizungen vorhanden.

Post

Karten und Briefe aus China erreichen sicher ihr Ziel. Besonders aus abgelegenen Orten kann es aber bis zu zwei Wochen dauern bis der Brief beim Adressaten eintrifft. Falls Sie in China Bekanntschaften schließen und nach der Reise Briefe senden wollen, lassen Sie sich am besten die Adresse auf Chinesisch aufschreiben und kleben eine Kopie davon auf den Brief. Briefmarken sind in Postämtern und an Hotelrezeptionen erhältlich. An der Hotelrezeption können auch Briefe und Karten abgegeben werden.

Reisedokumente

Für die Einreise nach China sind ein noch mindestens sechs Monate über das Ende der Reise gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich. Mit der Reisebestätigung erhalten Sie einen Visumantrag und ein Merkblatt zum Ausfüllen. Spätestens 6 Wochen vor Abreise müssen der Reisepass und alle im Merkblatt genannten Angaben und Formulare vorliegen. Bei Individualreisen, sowie bei Buchungen kurz vor der Abreise erhalten Sie die notwendigen Formulare und die Hinweise zur Visabesorgung. Für die Organisation des Visums sind Sie dann selbst verantwortlich.

Sicherheit und Kriminalität

China ist eines der sichersten Reiseländer der Welt. Zielgerichtete Gewalt gegen Ausländer ist bisher unbekannt. Zugenommen haben aber Taschendiebstahl und Kleinkriminalität. In den Augen vieler Chinesen sind alle Ausländer Millionäre. Bewahren Sie Ihr Geld sicher auf und zeigen Sie beim Einkauf auf Straßenmärkten nie Ihre gesamte Reisekasse. Beim Besuch von Restaurants ist es hilfreich, den exakten Preis vor der Bestellung abzufragen. Sonst bekommen Sie unter Umständen eine Rechnung über sehr seltene und teuere Speisen.

Sprache

Die chinesische Sprache ist eine isolierende Sprache, die mit nur wenigen Silben auskommt. Insgesamt gibt es ca. 400 verschiedene Silben. Um die Möglichkeiten der Wortbildung zu erhöhen, haben die Silben in unterschiedlicher Tonlage auch unterschiedliche Bedeutung. So heißt "ma" je nach Tonlage entweder Mutter, Pferd, schimpfen, Hanf oder fragen. Auch die Kombination von verschieden, ähnlichen Worten ist üblich, um eindeutige Aussagen zu treffen. So steht "jian" in der gleichen Tonlage sowohl für sehen, als auch für gesund. Mit der Kombination "kan-jian" (anschauen-sehen) und "jian-kang" (gesund-Wohlbefinden) wird dem Zuhörer die Bedeutung deutlich. Zusätzlich wird die Verständigung in China durch unterschiedliche Dialekte erschwert. Besonders das südchinesische Kantonesisch wird in Peking selten verstanden. In den Schulen ist das so genannte Mandarin Unterrichtssprache. Auch die meisten Sendungen im Fernsehen werden in Mandarin gesendet um die Verbreitung der Einheitssprache zu fördern. Aber auch wenn sich zwei Chinesen nicht verstehen, können sie sich schriftlich unterhalten. Die Schriftzeichen sind nicht an die Aussprache gebunden. Sieht ein Chinese das Schriftzeichen für Restaurant wird er es erkennen, unabhängig davon wie es an diesem Ort ausgesprochen wird. Es gibt über 50.000 Schriftzeichen. Zum Lesen einer normalen Zeitung sind aber ca. 1.500 Schriftzeichen ausreichend.

Taxi

Für Taxi-Fahrten gibt es in China unterschiedliche Möglichkeiten. In den großen Städten mit weiten Entfernungen sind PKW üblich. Für kurze Strecken und auf dem Land bieten sich Fahrrad-Rikschas an und für die Eiligen (beziehungsweise Mutigen) stehen Motorrad-Taxis zur Verfügung. Bei der Fahrrad-Rikscha und dem Motorrad wird der Preis vorher ausgehandelt. PKW verfügen über Taxameter. Gerade bei Ausländern wird oft mit dem Vorwand, das Taxameter sei kaputt, versucht überhöhte Preise zu verlangen. Bestehen Sie auf einem niedrigeren Festpreis für die Fahrt und das Taxameter ist plötzlich wieder einsatzbereit. Viele Taxifahrer kennen nur die chinesischen Namen der Hotels. Wenn Sie allein unterwegs sind, nehmen Sie darum am besten einen Briefbogen aus dem Hotel mit den Schriftzeichen mit und zeigen diesen dem Fahrer. Eine 5 Kilometer weite Fahrt kostet in den großen Städten ca. 25 Yuan (3 Euro).

Telefon

Telefonieren ins Ausland ist vom Hotel aus unproblematisch und teuer. Nach einer Hotelvorwahl (meist die Nummer 9, Informationen darüber gibt Ihre Reiseleitung) wird 00 49 für Deutschland gewählt und dann die Vorwahl des Ortes ohne die 0. In manchen Hotels müssen Sie an der Rezeption eine Kaution hinterlegen, damit Ihr Zimmerapparat für Ferngespräche freigeschaltet wird. Von öffentlichen Fernsprechern aus zu telefonieren kann schwierig werden. Unterschiedliche Telefongesellschaften haben Ihre eigenen Karten. Fragen Sie Ihre Reiseleitung bevor Sie Telefonkarten kaufen, ob diese auch in anderen Städten eingesetzt werden können.

Trinkgeld

Noch vor wenigen Jahren war Trinkgeld in China unbekannt. Inzwischen haben ausländische Reisende dafür gesorgt, dass sich dies grundlegend geändert hat. Die Hotels und Ausländer-Restaurants haben darauf reagiert, und die Löhne des Service-Personals entsprechend abgesenkt. Ein Trinkgeld wird nun erwartet und sollte bei gutem Service auch gegeben werden.

Versicherung

Reisen in ferne Länder stellen für den Körper eine erhöhte Belastung dar. Die Zeitumstellung, das Klima und das ungewohnte Essen können die Anfälligkeit für Krankheiten erhöhen. Sollte ein medizinisch notwendiger, vorzeitiger Reiseabbruch erforderlich werden, kann dies aufgrund der großen Entfernungen in China aufwändig und teuer werden. Wir empfehlen darum den Abschluss einer Versicherung, welche den kostenfreien Rücktransport im Krankheitsfall einschließt.

Visum

Für die Einreise nach China benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Nach Ihrer Buchung erhalten Sie die zur Organisation des Visums nötigen Anträge zugeschickt. Für Reisende mit Wohnsitz Deutschland übernimmt in der Regel Dao-Travel die Organisation. Bei Buchungen weniger als 7 Wochen vor der Abreise und für Reisende ohne deutsche Staatsangehörigkeit können erhöhte Kosten entstehen. Reisende mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands müssen das Visum im Heimatland beantragen.

Zeit

In ganz China gilt einheitlich die Pekinger Zeit. Da sich das Land geographisch über mehre Zeitzonen erstreckt, geht die Sonne zu unterschiedlichen Uhrzeiten auf und unter. Besonders bei Reisen nach Tibet und auf der Seidenstraße wird dies deutlich. Die Bevölkerung hat sich dem angepasst. Je weiter Sie nach Westen kommen, desto später beginnt die Arbeit. Auch unser Besichtigungs-Programm richtet sich nach der "Sonnenzeit". Der Zeitunterschied zwischen China und Deutschland beträgt sieben Stunden. China ist Deutschland in der Zeit voraus. Wenn Sie aus China nach Deutschland telefonieren möchten, sollten Sie dies am Abend tun. Ein Anruf um 10.00 Uhr kann für Verstimmung sorgen. (In Deutschland ist es dann 03.00 Uhr nachts) Auch in China wird im Sommer die Uhr eine Stunde vorgestellt. Da die Umstellung der Uhr nicht zum selben Datum wie in Europa erfolgt, beträgt der Zeitunterschied im April und September zeitweise nur 6 Stunden.

Zollbestimmungen

Zollkontrollen bei der Einreise nach China werden bei Reisegruppen selten durchgeführt. Trotzdem sollten Sie beachten, dass die Einfuhr von Erzeugnissen, welche "gegen die Volksrepublik China gerichtet sind", verboten ist. Die Ausfuhr von Souvenirs ist unproblematisch. Die chinesische Regierung freut sich, wenn möglichst viele Devisen in China ausgegeben werden. Ausnahme ist die Ausfuhr von Antiquitäten. Beachten Sie bitte auch die deutschen Zollbestimmungen bei der Wiedereinreise.
 
 
 
 

Kambodscha Landes- und Reiseinformationen

Elektrizität

• 230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; häufig Schwankungen zwischen 150 und 220 Volt • in Hotels vorrangig französische und amerikanische Steckdosen • Mitnahme eines Adapters empfehlenswert

Essen und Trinken

• Empfehlung: außerhalb der Hotels essen, gute Mahlzeit inkl. Getränk in Abhängigkeit vom Ort für ca. Euro 5,- pro Person • kambodschanische Küche ähnelt der thailändischen mit viel frischem Gemüse, Huhn oder Schwein und Reis, Süßwasserfische, Fischsoße • kulinarisches Vermächtnis der Franzosen: Baguettes 

Feiertage

7. Januar: Tag der Befreiung (1979) Mitte April (Tage wechselnd nach Mondkalender): Choul Chhnam - Khmer Neujahr 24. September: Verfassung- und Krönungstag 23. Oktober: Tag der Pariser Abkommen 30. Oktober - 01. November: Geburtstag von König Sihanouk (3 Feiertage) 09. November: Unabhängigkeitstag (1949)

Flüge und Tickets

• Langstreckenflüge: Flugtickets sind elektronische Tickets (ETIX) mit Anspruch auf Beförderung auch bei Verlust der Flugscheine, Check In mit Reisepässen und Ticketnummern, Vietnam Airlines Check-in in Frankfurt an Schaltern 809 – 814 im Terminal 2D • Fluggäste, die mit der Deutschen Bahn anreisen, können bereits den T-Check-in oberhalb des Fernbahnhofs nutzen. • Inlandsflüge: Erhalt der Tickets vor Ort von Ihrer Reiseleitung

Geld und Währung

• Landeswährung: Riel (in 100 – 100.000 Riel Noten) • aktueller Wechselkurs (Juli 2011): 1 Euro = 5.790 Riel • alle Waren und Dienstleistungen können in US-Dollar bezahlt werden. • Umtausch: US-Dollar & thailändische Baht, Umtausch von Euro schwierig (nur große Banken); in von der lizenzierten Wechselstuben (Flughäfen), Banken & Hotels • Geldautomaten: so genannte ATM-Maschinen; in allen größeren Städten und Touristenzentren (Phnom Penh, Siem Reap, Battambang, Sihanoukville) vorhanden, Abhebung mit EC- und Kreditkarte möglich • Reiseschecks: in US-Dollar ausstellen, Einlösen in Banken & größeren Hotels • Kreditkarten: Zahlung in Hotels & Restaurants nur in größeren Städten und Touristenzentren möglich

Gesundheit

• Impfungen für Einreise nach Kambodscha nicht vorgeschrieben • übliche Impfungen für Reisen in Tropengebiete empfehlenswert: Typhus, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Cholera, Japanische Enzephalitis; Wenden Sie sich vor einer Reise an Ihren Hausarzt oder einen Tropenarzt, um sich hinsichtlich notwendiger Impfungen medizinisch beraten zu lassen. • Malaria überall vorhanden, größtes Risiko Mai bis Oktober unter 100 m, Phom Penh und Siem Reap malariafrei, empfehlenswert Prophylaxe oder Stand-By-Mittel • Moskitostiche vermeiden: z.B. starkes Mückenschutzmittel, Moskitonetze (in den Hotels vorhanden), helle lange Kleidung, kein Aufenthalt draußen während Abend- & Nachtstunden • Nur Flaschenwasser oder abgekochtes Leitungswasser trinken, auf Eis in Getränken verzichten • Reiseapotheke für kleinere Verletzungen und Erkrankungen, westliche Medikamente und asiatische Medizin auch in Apotheken in größeren Städten erhältlich • Krankenhäuser & ärztliche Behandlung: Ausbildungsstand der Ärzte und Ausstattung der staatlichen Krankenhäuser niedrig, internationale Krankenhäuser in Phnom Penh, im Falle einer umfangreicheren Behandlung oder notwendigen Operation Ausreise nach Thailand ratsam, Barzahlung für ärztliche Behandlung, empfehlenswert Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung

Hotelvoucher

• kein Vouchersystem in Kambodscha • Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

Kleidung

• empfehlenswert leichte und atmungsaktive Sommerkleidung aus Baumwolle • für kühlere Nächte in höher gelegenen Regionen Pullover und Jacken • Regenkleidung • Sandalen oder leicht an- und ausziehbare Schuhe, da Sie diese vor jedem Tempel und Privathaus ausziehen müssen • generell Trägershirts, kurze Röcke und Hosen nicht gern gesehen, in Tempeln lange Kleidung und Bedecken der Schultern notwendig

Klima

• beste Reisezeit: November – April Trockenzeit & 25 °C • Mai – Oktober Regenzeit & 25 - 30°C, Regenschauer meist nachmittags, v.a. Nordostregion überflutet und Straßen nicht befahrbar

Kommunikation

• Telefon: Auslandsgespräche im Selbstwählverfahren (International Direct Dialling – IDD) preisintensiv; Nutzung von Prepaidkarten empfohlen; Landesvorwahl für Kambodscha +855, Vorwahl Phnom Penh (0)22; Landesvorwahl für Deutschland +49, Österreich +43 und Schweiz +41 • Mobiltelefon: Bedingungen für Mitnahme und Nutzung eigener Mobiltelefone bitte mit eigenem Anbieter klären • Internet: Internetcafés in allen größeren Städten • Fax: Faxgeräte in den meisten Poststellen, Hotels und Geschäften • Post: Luftpost nach Europa günstig, verlässlich, jedoch sehr langsam

Landestypische Gebräuche und Verhaltensregeln

• keine Tempelbesichtigungen um 11:00 Uhr, da Mönche in dieser Zeit zu Mittag essen • vor Betreten eines Tempels oder privater Wohnräume Schuhe ausziehen • Arme und Beine während Tempelbesuches vollständig bedecken • Frauen: nicht versuchen, Mönchen die Hand zu schütteln, ihnen etwas zu reichen oder neben ihnen zu sitzen – Mönchen ist es nicht erlaubt, Frauen zu berühren • mit Zeigefingern auf andere Leute oder auch Gegenstände zu zeigen, wird als unhöflich angesehen • um Aufmerksamkeit zu erlangen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen • Kopf als heiligstes Körperteil darf nie berührt werden • traditionelle Begrüßungsform: Handflächen wie zum Gebet aneinandergelegt und Kopf geneigt; moderne Begrüßung: Händeschütteln • nie jemandem oder dem Altar die Füße entgegenstrecken • Schultern sowie die Knie bedecken • politische Themen mit Sensibilität und Zurückhaltung behandeln • Fotografieren ist erlaubt mit Ausnahme von Gebieten mit militärischer Bedeutung, wie z. B. Flughäfen, Häfen etc. • bevor man Menschen fotografiert, um Erlaubnis fragen

Literaturtipps

Reiseführer • Reise Know How von Andreas Neuhauser, 2010

Rail and Fly

• für die Hin- & Rückfahrt von/zu jedem deutschen Flughafen auf dem gesamten DB-Streckenetz in allen Zügen der DB (inkl. ICE) außer Thalys, DB-Autozug, Sonderzüge (Reservierungspflicht und Aufpreis für City Night Line und ICE Sprinter-Züge) • Gültigkeit: einen Tag vor dem Abflugstag in Deutschland, am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach / Fahrten in Richtung des Reiseziels sowie fahrplanbedingte Umwege • Erhalt an jedem beliebigen DB-Fernverkehrsautomaten sowie an den Schaltern der DB ab 72 Stunden vor Abflug mit Pick Up Nummer • Detaillierte Informationen sowie die Pick Up Nummer erhalten Sie von Dao-Travel zusammen mit den Reiseunterlagen.

Reiseleitung

• deutschsprachig wenn verfügbar, sonst englischsprachig • in einigen Regionen nur englischsprachig möglich • wechselnd einen für Siem Reap und einen für das restliche Land (Inlandsflüge ohne Reiseleitung)

Sicherheit

• Kambodscha gilt als relativ sicheres Reiseland • aktuelle Sicherheitshinweise beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 3018 - 170 oder unter www.auswaertiges-amt.de • Diebstahl: Schutzmaßnahmen erforderlich, z.B. keine Wertsachen zur Schau tragen, Geld und wichtige Dokumente in Gürteltasche, Wertsachen in den Hotelsafe, Fotokopie des Reisepasses separat verstauen • Minen und Munition: trotz Besieitgung der meisten Landminen besonders in abgelegenen Gebieten und Dschungelgebieten des Nordens und der Entmilitarisierten Zone Hinweisen der Reiseleitung folgen und nicht vom Weg abweichen • Verkehr: häufige Unfälle durch schlechte Strassenverhältnisse, Schnellboote mit geringen Sicherheitsstandards

Sprache

• offizielle Landessprache Kmer • aufgrund der Vielzahl ethnischer Minderheiten neben der Landessprache noch zwischen 70 und 120 weitere Sprachen, viele davon noch nicht erforscht • durch Historie Französisch verbreitet, wird jedoch von Englisch verdrängt • wichtigste Fremdsprachen: Thai und Vietnamesisch

Transport

• private Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer und Reiseleiter, gratis Trinkwasser sowie ausreichend Platz für Gepäck und Reisende (bei zwei Reisenden meist PKW oder Jeep, ab 3 Reiseteilnehmern Kleinbusse, ab 10 Reiseteilnehmer Großbusse)

Trinkgeld

• Trinkgelder inzwischen eingeführt und auch erwartet in Hotels, Restaurants und für die Reiseleitung • empfehlenswert 2-5 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Reiseleitung, 1-3 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Fahrer • Die Höhe des Trinkgelds variiert natürlich je nach Ihrer Zufriedenheit und Gruppengröße.

Visum und Botschaft

• Visumpflicht für alle Besucher Kambodschas • Touristenvisa im Regelfall 30 Tage gültig • Visa bei Botschaft oder bei Einreise erhältlich an allen Grenzübergängen und Flughäfen mit Ausnahme von Along Veng (zu Thailand), Veun Khao (zu Laos)

 

Deutschland

Botschaft des Königreichs Kambodscha, Benjamin-Vogelsdorff-Str. 2, 13187 Berlin Tel.: 030 / 48 63 79 01 Fax: 030 / 48 63 79 73 Öffnungszeiten: Montags bis Freitags zwischen 08:30 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Kambodscha, No. 76-78 Rue Yougoslavie (=Street 214), Sangkat Boeung Pralit, Khan 7 Makara, Phnom Penh Tel.: +8 55 / 23 / 21 61 93 (21 63 81) Fax: +855 / 23 / 42 77 46 E-Mail: germanembassy@everyday.com.kh

Österreich keine Vertretung von Kambodscha in Örreich vorhanden. Vertretung von Österreich (zuständig Bangkok/Thailand): Embassy of Austria, 14, Soi Nandha, off Soi 1, Sathorn Tai Road, 10120 Bangkok, Thailand Tel.: +662 / 287 39 70 (303 60 58) Fax: +662 / 287 39 25 E-Mail: bangkok-ob@bmaa.gv.at

 

Schweiz

Botschaft des Königreichs Kambodsch, Chemin Taverney 3, 1218 Le Grand-Saconnex Tel:  +41 / 22 788 7773 Fax: +41 / 22 788 7774

Vertretung der Schweiz in Kambodscha: Consulate of Switzerland, Street 242, House 53D Phnom Penh, Kambodscha Tel.: +855 / 23 / 21 90 45 Fax: +855 / 23 / 21 21 33 75 E-Mail: swissconsulate@bigpond.com.kh

Zeitverschiebung

• europäische Winterzeit: MEZ + 6 Stunden • europäische Sommerzeit: MEZ + 5 Stunden

Zollbestimmungen

• Devisen ab 10.000 US-Dollar müssen angemeldet werden • Verbot der Ein- und Ausfuhr von Landeswährung • Kauf und Ausfuhr von Antiquitäten verboten • Duty Free zollfreie Ausfuhr in die EU und Schweiz: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;, 1 l Spirituosen;, 2 l Wein

nach oben

 

 


Laos Landes- und Reiseinformationen

Elektrizität

• 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; häufig Schwankungen zwischen 150 und 220 Volt • in Hotels vorrangig französische und amerikanische Steckdosen • Mitnahme eines Adapters empfehlenswert

Essen und Trinken

• Empfehlung: außerhalb der Hotels essen, gute Mahlzeit inkl. Getränk in Abhängigkeit vom Ort für ca. Euro 5,- pro Person • laotische Küche ähnelt der thailändischen mit viel frischem Gemüse, Huhn oder Schwein und Reis, Süßwasserfische, Fischsoße • traditionelle Lao-Spezialität Laap: Salat mit kleinen Stücken Fisch oder Huhn, Limonensaft, grüne Zwiebeln, Pfefferminzblätter und Klebreis • kulinarisches Vermächtnis der Franzosen: frische Croissants, Baguettes und vielfältige Sorten Gebäck • Bier Lao, Kaffee Lao (mit süßer Sahne) und Reisschnaps Lao-Lao

Feiertage

• Pi Mai (laotische Neujahr, Wasserfest): richtet sich nach Mondkalender, jährlich wechselnd, zwischen Januar und April, viele Geschäfte und Sehenswürdigkeiten für eine Woche geschlossen

 

Flüge und Tickets

• Langstreckenflüge: Flugtickets sind elektronische Tickets (ETIX) mit Anspruch auf Beförderung auch bei Verlust der Flugscheine, Check In mit Reisepässen und Ticketnummern, Vietnam Airlines Check-in in Frankfurt an Schaltern 809 – 814 im Terminal 2D • Fluggäste, die mit der Deutschen Bahn anreisen, können bereits den T-Check-in oberhalb des Fernbahnhofs nutzen. • Inlandsflüge: Erhalt der Tickets vor Ort von Ihrer Reiseleitung

Geld und Währung

• Landeswährung: Kip (in 1 – 20.000 Kip Noten) • aktueller Wechselkurs (Juli 2011): 1 Euro = 11.300 Kip • alle Waren und Dienstleistungen können in Kip bezahlt werden, vor allem bei größeren Beträgen werden auch US-Dollar und thailändische Baht akzeptiert • Umtausch: US-Dollar & thailändische Baht, Umtausch von Euro schwierig (nur große Banken); in von der Lao PDR lizenzierten Wechselstuben (Flughäfen), Banken & größeren Hotels • Geldautomaten: so genannte ATM-Maschinen; in allen größeren Städten und Touristenzentren (Luang Prabang, Vientiane, Pakse) vorhanden, Abhebung mit EC- und Kreditkarte möglich • Reiseschecks: in US-Dollar ausstellen, Einlösen in Banken & größeren Hotels • Kreditkarten: Zahlung in Hotels & Restaurants nur in größeren Städten und Touristenzentren möglich

Gesundheit

• Impfungen für Einreise nach Laos nicht vorgeschrieben • übliche Impfungen für Reisen in Tropengebiete empfehlenswert: Typhus, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Cholera, Japanische Enzephalitis; Wenden Sie sich vor einer Reise an Ihren Hausarzt oder einen Tropenarzt, um sich hinsichtlich notwendiger Impfungen medizinisch beraten zu lassen. • Malaria überall vorhanden, größtes Risiko Mai bis Oktober unter 100 m, Luang Prabang und Vientiane malariafrei, empfehlenswert Prophylaxe oder Stand-By-Mittel • Moskitostiche vermeiden: z.B. starkes Mückenschutzmittel, Moskitonetze (in den Hotels vorhanden), helle lange Kleidung, kein Aufenthalt draußen während Abend- & Nachtstunden • Nur Flaschenwasser oder abgekochtes Leitungswasser trinken, auf Eis in Getränken verzichten • Reiseapotheke für kleinere Verletzungen und Erkrankungen, westliche Medikamente und asiatische Medizin auch in Apotheken in größeren Städten erhältlich • Krankenhäuser & ärztliche Behandlung: Ausbildungsstand der Ärzte und Ausstattung der staatlichen Krankenhäuser niedrig, internationale Krankenhäuser in Vientiane (Settathirath Klinik), im Falle einer umfangreicheren Behandlung oder notwendigen Operation Ausreise nach Thailand ratsam, Barzahlung für ärztliche Behandlung, empfehlenswert Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung

Hotelvoucher

• kein Vouchersystem in Laos • Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

Kleidung

• empfehlenswert leichte und atmungsaktive Sommerkleidung aus Baumwolle • für kühlere Nächte in höher gelegenen Regionen Pullover und Jacken • Regenkleidung • Sandalen oder leicht an- und ausziehbare Schuhe, da Sie diese vor jedem Tempel und Privathaus ausziehen müssen • generell Trägershirts, kurze Röcke und Hosen nicht gern gesehen, in Tempeln lange Kleidung und Bedecken der Schultern notwendig

Klima

• beste Reisezeit: November – April Trockenzeit & 25 °C • Mai – Oktober Regenzeit & 25 - 30°C, Regenschauer meist nachmittags, v.a. Nordostregion überflutet und Straßen nicht befahrbar

Kommunikation

• Telefon: Auslandsgespräche im Selbstwählverfahren (International Direct Dialling – IDD) preisintensiv; Nutzung von Prepaidkarten empfohlen; Landesvorwahl für Laos +856, Vorwahl Vientiane (0)21, Luang Prabang (0)71, Pakse (0)31; Landesvorwahl für Deutschland +49, Österreich +43 und Schweiz +41 • Mobiltelefon: Betreiber u.a. Lao Telecom, Tango und ETL, Bedingungen für Mitnahme und Nutzung eigener Mobiltelefone bitte mit eigenem Anbieter klären • Internet: Internetcafés in allen größeren Städten • Fax: Faxgeräte in den meisten Poststellen, Hotels und Geschäften • Post: Luftpost nach Europa günstig, verlässlich, jedoch sehr langsam

Landestypische Gebräuche und Verhaltensregeln

• keine Tempelbesichtigungen um 11:00 Uhr, da Mönche in dieser Zeit zu Mittag essen • vor Betreten eines Tempels oder privater Wohnräume Schuhe ausziehen • Arme und Beine während Tempelbesuches vollständig bedecken • Frauen: nicht versuchen, Mönchen die Hand zu schütteln, ihnen etwas zu reichen oder neben ihnen zu sitzen – Mönchen ist es nicht erlaubt, Frauen zu berühren • mit Zeigefingern auf andere Leute oder auch Gegenstände zu zeigen, wird als unhöflich angesehen • um Aufmerksamkeit zu erlangen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen • Kopf als heiligstes Körperteil darf nie berührt werden • traditionelle Begrüßungsform: Handflächen wie zum Gebet aneinandergelegt und Kopf geneigt; moderne Begrüßung: Händeschütteln • nie jemandem oder dem Altar die Füße entgegenstrecken • Schultern sowie die Knie bedecken • politische Themen mit Sensibilität und Zurückhaltung behandeln • Fotografieren ist erlaubt mit Ausnahme von Gebieten mit militärischer Bedeutung, wie z. B. Flughäfen, Häfen etc. • bevor man Menschen fotografiert, um Erlaubnis fragen

Literaturtipps

Reiseführer • Laos Stefan Loose von Jan Düker und Annette Monreal , 2009

Reiseberichte & Reportagen • Laos: Aufbruch am Mekong von Heinz Kotte, Rüdiger Siebert, und Hans U. Luther

Geschichte & Zeitgeschichte • Die Geschichte von Laos: Von den Anfängen bis zum Beginn der neunziger Jahre von Michael Schultze, 1994

DVD • Geheimnisvolles Laos - Juwel am Mekong, Oliver Schwartz, 2008

Rail and Fly

• für die Hin- & Rückfahrt von/zu jedem deutschen Flughafen auf dem gesamten DB-Streckenetz in allen Zügen der DB (inkl. ICE) außer Thalys, DB-Autozug, Sonderzüge (Reservierungspflicht und Aufpreis für City Night Line und ICE Sprinter-Züge) • Gültigkeit: einen Tag vor dem Abflugstag in Deutschland, am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach / Fahrten in Richtung des Reiseziels sowie fahrplanbedingte Umwege • Erhalt an jedem beliebigen DB-Fernverkehrsautomaten sowie an den Schaltern der DB ab 72 Stunden vor Abflug mit Pick Up Nummer • Detaillierte Informationen sowie die Pick Up Nummer erhalten Sie von Dao-Travel zusammen mit den Reiseunterlagen.

Reiseleitung

• deutschsprachig wenn verfügbar, sonst englischsprachig • in einigen Regionen nur englischsprachig möglich • wechselnd zwischen Nord-, Zentral- und Südlaos (Inlandsflüge ohne Reiseleitung)

Sicherheit

• Laos gilt als relativ sicheres Reiseland • aktuelle Sicherheitshinweise beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 3018 - 170 oder unter www.auswaertiges-amt.de • Diebstahl: Schutzmaßnahmen erforderlich, z.B. keine Wertsachen zur Schau tragen, Geld und wichtige Dokumente in Gürteltasche, Wertsachen in den Hotelsafe, Fotokopie des Reisepasses separat verstauen • Minen und Munition: trotz Beseitigung der meisten Landminen besonders in abgelegenen Gebieten und Dschungelgebieten des Nordens und der Entmilitarisierten Zone Hinweisen der Reiseleitung folgen und nicht vom Weg abweichen • Verkehr: häufige Unfälle durch schlechte Strassenverhältnisse, Schnellboote mit geringen Sicherheitsstandards

Sprache

• offizielle Landessprache Lao • aufgrund der Vielzahl ethnischer Minderheiten neben der Landessprache noch zwischen 70 und 120 weitere Sprachen, viele davon noch nicht erforscht • durch Historie Französisch verbreitet, wird jedoch von Englisch verdrängt • wichtigste Fremdsprachen: Thai und Vietnamesisch

Transport

• private Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer und Reiseleiter, gratis Trinkwasser sowie ausreichend Platz für Gepäck und Reisende (bei zwei Reisenden meist PKW oder Jeep, ab 3 Reiseteilnehmern Kleinbusse, ab 10 Reiseteilnehmer Großbusse)

Trinkgeld

• Trinkgelder inzwischen eingeführt und auch erwartet in Hotels, Restaurants und für die Reiseleitung • empfehlenswert 2-5 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Reiseleitung, 1-3 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Fahrer • Die Höhe des Trinkgelds variiert natürlich je nach Ihrer Zufriedenheit und Gruppengröße.

Visum und Botschaft

• Visumpflicht für alle Besucher Laos • Touristenvisa im Regelfall 30 Tage gültig • Visa bei Botschaft oder bei Einreise erhältlich an allen Grenzübergängen und Flughäfen mit Ausnahme von Pakxan (zu Thailand), Na Phao, Banleui, Hong Net und Phou Keua (zu Vietnam), Veun Kham und Dongkalaw (zu Kambodscha) und Xiangkok (zu China)

 

Deutschland

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos, Bismarckallee 2A, D-14193 Berlin Tel: (030) 89 06 06 47 Fax: (030) 89 06 06 48 Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 - 12.00 Uhr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Rue Sokpalouang 26 (Sisattanek), LA-Vientiane Postanschrift: BP 314, LA-Vientiane Tel: +856 (21) 31 21 10/11 Fax: +856 (21) 35 11 52/31 43 22 info@vien.diplo.de

 

Österreich

siehe Botschaft Deutschland, auch für Österreich zuständig

keine Vertretung in Laos, zuständig ist Botschaft in Bangkok (Thailand) Embassy of Austria 14, Soi Nandha, off Soi 1, Sathorn Tai Road 10120 Bangkok, Thailand Tel: +66 /(2 ) 287 39 70 (303 60 58) Fax: +66 (2 ) 287 39 25 bangkok-ob@bmaa.gv.at

 

Schweiz

Konsulat der Demokratischen Republik Laos, Bahnhofstrasse 52, CH-6430 Schweiz Tel: +41 (41) 810 16 59 Fax: +41(41) 810 01 14 Öffnungszeiten: nur nach Vereinbarung konsulat@schwyz.net http://www.laos-swiss.ch/

keine Vertretung in Laos, zuständig ist Botschaft in Bangkok (Thailand) Embassy of Switzerland, 35 North Wireless Road, Bangkok 10330 Postanschrift: P.O. Box 821, 10501 Bangkok, Thailand Tel: +66 (2) 253 01 56, (253 81 60) Fax: +66 ( 2) 255 44 81 Vertretung@ban.rep.admin.ch http://www.eda.admin.ch/bangkok

Zeitverschiebung

• europäische Winterzeit: MEZ + 6 Stunden • europäische Sommerzeit: MEZ + 5 Stunden

Zollbestimmungen

• unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährung • Verbot der Ein- und Ausfuhr von Landeswährung • Kauf und Ausfuhr von Antiquitäten verboten • Duty Free zollfreie Einfuhr nach Laos von 500 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak;, 1 Flasche Spirituosen;, 2 Flaschen Wein; bis zu 500 g Schmuck

nach oben 

 


Myanmar Landes- und Reiseinformationen

Elektrizität

• 220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; Stromversorgung außerhalb der Großstädte unregelmäßig • vorrangig Steckdosen für drei Rundstifte oder einen Rundstift und zwei Flachstifte • Mitnahme eines Adapters Typ TUK, RJ11 empfehlenswert

Essen und Trinken

• Empfehlung: außerhalb der Hotels essen, gute Mahlzeit inkl. Getränk in Abhängigkeit von Ort für ca. Euro 6,- pro Person • Die burmesische Küche bietet eine Vielzahl kräftig gewürzter Gerichte. Typische burmesische Gerichte sind Mohinga (Nudelsuppe mit Fischeinlage), Hingyo (klare Gemüsesuppe) und Kaukswe (Hühnchen und Nudeln in Kokosnussmilch). • Zum Essen werden Wasser oder Tee (grüner chinesischer Tee überall kostenlos) gereicht, jedoch erfreuen sich Bier oder Erfrischungsgetränke heutzutage wachsender Beliebtheit.

Feiertage

• Myanmar gilt als das „Land der Festivals, hier eine kleine Auswahl • Januar/ Februar: Ananda Fest (Ananada-Pagode in Bagan) • Februar: Pindaya Höhlen Festival • Februar/ März: Shwedagon Pagode Festival (wichtigstes Pagodenfest des Landes) • April/ Mai: Vollmond von Kason (landesweite Feiern zum Geburtstag Buddhas) • April/Mai: Thingyan (Wasserfest, Beginn des neuen Jahres) • Juli/ August: Vollmond von Wagaung (Beginn der buddhistischen Fastenzeit) • September/ Oktober: Vollmond von Thadingyut (Ende der buddhistischen Fastenzeit) • September/ Oktober: Inlay Paung Daw Oo Fest (auf dem Inle See mit Bootrennen) • Oktober/ November: Vollmond von Tazaungmon (Vollmondfest in der Shwezigon Pagode in Bagan mit Lichterprozession)

Flüge und Tickets

• Langstreckenflüge: Flugtickets sind elektronische Tickets (ETIX) mit Anspruch auf Beförderung auch bei Verlust der Flugscheine, Check In mit Reisepässen und Ticketnummern, Vietnam Airlines Check-in in Frankfurt an Schaltern 809 – 814 im Terminal 2D • Fluggäste, die mit der Deutschen Bahn anreisen, können bereits den T-Check-in oberhalb des Fernbahnhofs nutzen. • Inlandsflüge: Erhalt der Tickets vor Ort von Ihrer Reiseleitung

Geld und Währung

• Landeswährung: Kyat • aktueller Wechselkurs (Juli 2010): 1 Euro = 8 Kyat • einzig akzeptierte Währungen: US-Dollar in bar & Kyat • Empfehlung: Mitnahme von Bargeld in US-Dollar am besten in kleinen Scheinen. • Geldumtausch bei zugelassenen Geldwechslern möglich. Ihr Reiseleiter wird Sie beraten. • Kein Abheben von Bargeld mit Kredit- oder EC-Karten an Geldautomaten möglich • keine Akzeptanz von Kreditkarten (nur teilweise in großen Hotels, bei Fluggesellschaften und in internationalen Geschäften), Travellerschecks und andere ausländische Währungen

Gesundheit

• Impfungen für Einreise nach Myanmar nicht vorgeschrieben • übliche Impfungen für Reisen in Tropengebiete empfehlenswert: Typhus, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Cholera, Japanische Enzephalitis; Wenden Sie sich vor einer Reise an Ihren Hausarzt oder einen Tropenarzt, um sich hinsichtlich notwendiger Impfungen medizinisch beraten zu lassen. • Malaria von geringem bis hohem Risiko im ganzen Land unter einer Höhe von 1.000 m vor allem zwischen März und Dezember, Rangun und Mandalay malariafrei, empfehlenswert Prophylaxe oder Stand-By-Mittel • Moskitostiche vermeiden: z.B. starkes Mückenschutzmittel, Moskitonetze (in den Hotels vorhanden), helle lange Kleidung, kein Aufenthalt draußen während Abend- & Nachtstunden, Räucherspiralen • Nur Flaschenwasser oder abgekochtes Leitungswasser trinken, auf Eis in Getränken verzichten, Obst schälen – verringert Durchfallerkrankungen • Vorsicht vor Dehydration! • Reiseapotheke für kleinere Verletzungen und Erkrankungen • Krankenhäuser & ärztliche Behandlung: nur Grundversorgung möglich, bei ernsthaften Erkrankungen sollten Krankenhäuser in Singapur, Thailand oder Malaysia aufgesucht werden, Barzahlung für ärztliche Behandlung, empfehlenswert Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung • für Notfälle: SOS-Klinik (Myanmar SOS International Ltd., Inya Lake Hotel, 37 Kaba Aye Pagoda Road, Mayangone Township, Yangon, Tel. +95-1-667877 (rund um die Uhr), oder +95-1-667871 bzw. 667879, Fax +95-1-667866, www.internationalsos.com)

Hotelvoucher

• Kein Vouchersystem in Myanmar • Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

Kleidung

• empfehlenswert leichte und atmungsaktive Sommerkleidung aus Baumwolle • für kühlere Nächte in höher gelegenen Regionen und Wintermonate im Norden Pullover und Jacken • Regenkleidung • Sandalen oder leicht an- und ausziehbare Schuhe, da Sie diese vor jedem Tempel und Privathaus ausziehen müssen • generell Schulter und Knie zu bedecken (keine kurzen Hosen, keine Trägerkleidung)

Klima

• Beste Reisezeit: Ende Oktober bis Februar • Juni – Oktober: Regenzeit, 20 – 30 Grad Celsius • Oktober – Februar: Trockenzeit, 15 – 25 Grad Celsius • März – Mai: Trockenzeit, 30 – 40 Grad Celsius • Häufig starke regionale Unterschiede in Temperatur und Niederschlag

Kommunikation

• Telefon: Auslandsgespräche nur in größeren Städten möglich, Landesvorwahl für Myanmar +95, Vorwahl für Yangon (0) 1, Bagan (0) 65; innerhalb Myanmars nur größere Städte direkt anwählbar, ansonsten Telefonate über Vermittlung. • Mobiltelefon: GSM900 Netzwerk, Gebühren sehr hoch und Abdeckung begrenzt, ausländische Mobiltelefone funktionieren nicht, "Roaming" nicht möglich • Internet: Internetcafés in größeren Städten und Hotels, Zugang zum Internet und E-Mail jedoch beschränkt, Internetseiten internationaler Webmail-Dienste (z. B. Hotmail oder Yahoo) im Regelfall nicht erreichbar • Fax: möglich in Zentraler Telegraphenstelle in Yangon, der Post und Telekommunikationsstelle sowie in größeren Hotels • Post: Luftpost nach Europa ca. eine Woche

Landestypische Gebräuche und Verhaltensregeln

• starke Emotionen wie Ärger oder Ungeduld zeigen, gilt als unhöflich; Ruhe und Gelassenheit bewahren • mit Zeigefinger auf andere Leute oder Gegenstände zu zeigen, gilt als unhöflich • mit der ganzen Hand und dabei den Handflächen nach unten winken, um Aufmerksamkeit zu bekommen • Kopf niemals berühren, da als heiliges Körperteil angesehen • nie jemandem die Füße entgegenstrecken • den Sitten gemäß kleiden und Schultern bedecken, Beinkleidung mindestens bis zu den Knien • vor dem Betreten eines Tempels oder privater Wohnräume Schuhe am Eingang ausziehen • immer um Erlaubnis fragen, bevor man Menschen fotografiert • keine militärischen Einrichtungen, Uniformierten sowie strategisch bedeutende Infrastruktureinrichtungen wie Brücken fotografieren

Literaturtipps

Reiseführer • Stefan Loose Travel Handbücher Myanmar von Klinkmüller; Volker; Kuhnhenne; Markus; Peiker; Andrea; Petrich; Martin H., 2009 • In Buddhas Gärten: Eine Reise nach Vietnam, Kambodscha, Thailand und Birma von Tor Farovik, 2009

Reiseberichte & Reportagen • Gute Geister im Land der goldenen Pagoden: Zeitreisen in Myanmar/Burma von Bernd Schiller, 2007

Belletristik • Der Glaspalast von Amitav Ghosh, 2000 • Tage in Burma von George Orwell, 1982 • Myanmar / Burma erzählt: 25 zeitgenössische Kurzgeschichten von Klaus R. Schröder (Herausgeber), Georg Noack (Herausgeber), 2009 • Der Klavierstimmer Ihrer Majestät von Daniel Mason, Barbara Heller, 2004

Geschichte & Zeitgeschichte • Der Weg zur Freiheit: Die Friedensnobelpreisträgerin aus Birma im Gespräch mit Alan Clements von Aung San Suu Kyi, 1997 • Weder Safran noch Revolution von Hans-Bernd Zöllner, 2007

Rail and Fly

• für die Hin- & Rückfahrt von/zu jedem deutschen Flughafen auf dem gesamten DB-Streckenetz in allen Zügen der DB (inkl. ICE) außer Thalys, DB-Autozug, Sonderzüge (Reservierungspflicht und Aufpreis für City Night Line und ICE Sprinter-Züge) • Gültigkeit: einen Tag vor dem Abflugstag in Deutschland, am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach / Fahrten in Richtung des Reiseziels sowie fahrplanbedingte Umwege • Erhalt an jedem beliebigen DB-Fernverkehrsautomaten sowie an den Schaltern der DB ab 72 Stunden vor Abflug mit Pick Up Nummer • Detaillierte Informationen sowie die Pick Up Nummer erhalten Sie von Dao-Travel zusammen mit den Reiseunterlagen.

Reiseleitung

• deutschsprachig (auch weitere fremdsprachige Reiseleitungen möglich)

Sicherheit

• Aktuelle Sicherheitshinweise beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 3018 - 170 oder unter www.auswaertiges-amt.de • Gefahren aufgrund politischer Spannungen vor Reiseantritt bzw. -buchung beim auswärtigen Amt prüfen • Grundsätzliche Empfehlung sich von großen Menschenansammlungen sowie Protestzügen oder Demonstrationen fernzuhalten • Während Monsunzeit (Mai – Oktober) Zyklongefahr und Unterbrechungen der Verkehrsverbindungen durch starke Überschwemmungen • Staatliche Reisebeschränkungen für viele Grenzgebiete aufgrund bewaffneter Konflikte zwischen Rebellenarmeen und dem Militär • Straßensperren und Kontrollen durch Polizei und Militär jederzeit möglich • Kritik an Militärregierung sowie jede Art von politischer Aktivtität vermeiden, sonst Gefahr der Verhaftung oder Ausweisung

Sprache

• offizielle Amtssprache Birmanisch/Burmesisch • aufgrund der Vielzahl ethnischer Minderheiten neben der Landessprache noch 100 weitere Sprachen und Dialekte • Englisch als wichtige Fremdsprache, wird in touristisch gut erschlossenen Städten und Gebieten meist gesprochen

Transport

• private Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer und Reiseleiter, gratis Trinkwasser sowie ausreichend Platz für Gepäck und Reisende (bei zwei Reisenden meist PKW oder Jeep, ab 3 Reiseteilnehmern Kleinbusse, ab 10 Reiseteilnehmer Großbusse) • Tagzugfahrten mit reservierten Sitzplätzen • Inlandsflüge mit Air Mandalay und Air Bagan, einfachste und schnellste Reisemöglichkeit

Trinkgeld

• Trinkgelder inzwischen gern gesehene Geste in Hotels, Restaurants und für die Reiseleitung • Empfehlenswert 2-5 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Reiseleitung, 1-3 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Fahrer • Die Höhe des Trinkgelds variiert jedoch natürlich mit Ihrer Zufriedenheit und Gruppengröße.

Visum und Botschaft

• Visumpflicht für alle Besucher Myanmars • Touristenvisa im Regelfall 3 Monate nach Erstellung gültig • maximale Aufenthaltsdauer 28 Tage

 

Deutschland

Botschaft der Union Myanmar, Thielallee 19 ,14195 Berlin Tel: 030–2061570 Fax: 030–20615720 info@botschaft-myanmar.de http://www.botschaft-myanmar.de/ Öffnungszeiten: Mo - Fr 10 -12 Uhr Abgeben 14-15 Uhr Abholen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Sitz: 9 Bogyoke Aung San Museum Road, Bahan Township, Rangoon (Yangon), 11201 Postadresse: Embassy of the Federal Republic of Germany, GPO Box 12, Rangoon (Yangon) 11181, Myanmar Tel: (0095 1) 54 89 51, 54 89 52, 54 89 53 Fax: (0095 1) 54 88 99 info@rangun.diplo.de www.rangun.diplo.de

 

Österreich

Keine Vertretung in Österreich vorhanden. Österreichische Staatsbürger können sich an die Vertretungsbehörden in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union wenden.

Österreichische Botschaft Thailand Sitz: 14, Soi Nandha, off Soi 1, Sathorn Tai Road Bangkok 10120 Postanschrift: P.O.Box 1155 Suan Plu, Bangkok 10121 Tel: (0066 2) 303 60-57, -58, -59 Fax: (0066 2) 287 39 25 bangkok-ob@bmeia.gv.at www.aussenministerium.at/bangkok

 

Schweiz

Generalkonsulat der Union Myanmar, 47 Avenue Blanc, CH-1202 Genf Tel:+41-(0)22-7317540 Fax:+41-(0)22-7384882 http://www.myanmargeneva.org

Consulate of Switzerland Sitz: 79/80, Bahosi Housing Complex Wardan Street, Lanmadaw Tsp Yangon Postadresse: P.O. Box 975 Yangon Myanmar Tel: 0095 1 220 225 / 0095 1 211 537 oder 536 oder 547 Fax: 0095 1 211 540 yangon@honorarvertretung.ch

Zeitverschiebung

• europäische Winterzeit: MEZ + 5,5 Stunden • europäische Sommerzeit: MEZ + 4,5 Stunden

Zollbestimmungen

• Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen in unbegrenzter Höhe zulässig (ab 2.000,- USD Beträge deklarieren) • Ein- und Ausfuhr von Kyat nicht gestattet • Einfuhr von Geräten der Telekommunikation nur mit Genehmigung des myanmarischen Pots- & Telecommunications Department möglich (außer Laptops & Computer) • Einfuhrverbot für u.a. Waffen, pornographische Materialien, Spielkarten und Gegenstände, die die Staatsflagge Myanmars und/oder das Bildnis Buddhas oder myanmarischer Pagoden zeigen • Ausfuhr von Antiquitäten verboten, Ausfuhr von Edelsteinen, Schmuck und Silber nur gegen Vorlage der Kaufquittung eines staatlich zugelassenen Händlers

nach oben 

 


Vietnam Landes- und Reiseinformationen

Elektrizität

• 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; teilweise auf dem Land noch 110 Volt • in Hotels vorrangig Steckdosen für zwei Rundstifte, gelegentlich jedoch auch Steckdosen für zwei Flachstifte oder für drei Stifte • Mitnahme eines Adapters empfehlenswert

Essen und Trinken

• Empfehlung: außerhalb der Hotels essen, gute Mahlzeit inkl. Getränk in Abhängigkeit von Ort für ca. Euro 7,- pro Person • echte vietnamesische Küche bietet eine erstaunliche Vielfalt an kulinarischen Genüssen, Grundnahrungsmittel Reis zusammen mit fein gewürzten Fleisch- und Gemüsegerichten, wichtigstes Gewürz ist die Fischsoße, Paradies für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten • vietnamesisches Nationalgetränk: grüner Tee

Feiertage

• TET-Fest: richtet sich nach Mondkalender, jährlich wechselnd, zwischen Januar und April, viele Geschäfte und Sehenswürdigkeiten für eine Woche geschlossen

Flüge und Tickets

• Langstreckenflüge: Flugtickets sind elektronische Tickets (ETIX) mit Anspruch auf Beförderung auch bei Verlust der Flugscheine, Check In mit Reisepässen und Ticketnummern, Vietnam Airlines Check-in in Frankfurt an Schaltern 809 – 814 im Terminal 2D • Fluggäste, die mit der Deutschen Bahn anreisen, können bereits den T-Check-in oberhalb des Fernbahnhofs nutzen. • Inlandsflüge: bei Vietnam Airlines Langstreckenflügen in Tickets enthalten, bei anderen oder keinen Langstreckenflügen Erhalt der Tickets vor Ort von Ihrer Reiseleitung

Geld und Währung

• Landeswährung: Dong (VND) (in 100 - 1.000.000 Noten) • aktueller Wechselkurs (April 2010): 1 Euro = 25.960 Dong • alle Waren und Dienstleistungen können und sollten in Dong bezahlt werden, auch wenn und obwohl US Dollar weitgehend akzeptiert werden • Umtausch: Euro & US-Dollar; in Wechselstuben (Flughäfen), Banken & größeren Hotels • Geldautomaten: so genannte ATM-Maschinen; in allen größeren Städten und Touristenzentren vorhanden, Abhebung mit EC- und Kreditkarte möglich • Reiseschecks: in US-Dollar ausstellen, Einlösen in Banken & größeren Hotels; American Express, Bank of America, Citicorp, First National City Bank, Thomas Cook und Visa Reisechecks am meisten akzeptiert • Kreditkarten: Visa und Mastercard stark verbreitet, Zahlung in Hotels & Restaurants v.a. in größeren Städten und Touristenzentren möglich

Gesundheit

• Impfungen für Einreise nach Vietnam nicht vorgeschrieben • übliche Impfungen für Reisen in Tropengebiete empfehlenswert: Typhus, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Cholera, Japanische Enzephalitis; Wenden Sie sich vor einer Reise an Ihren Hausarzt oder einen Tropenarzt, um sich hinsichtlich notwendiger Impfungen medizinisch beraten zu lassen. • Malaria vor allem Mekong Delta, Roter Fluss Delta & Berge, Städte malariafrei, empfehlenswert Prophylaxe oder Stand-By-Mittel • Moskitostiche vermeiden: z.B. starkes Mückenschutzmittel, Moskitonetze (in den Hotels vorhanden), helle lange Kleidung, kein Aufenthalt draußen während Abend- & Nachtstunden • Nur Flaschenwasser oder abgekochtes Leitungswasser trinken, auf Eis in Getränken verzichten • Reiseapotheke für kleinere Verletzungen und Erkrankungen, westliche Medikamente und asiatische Medizin auch in Apotheken in Vietnam erhätlich • Krankenhäuser & ärztliche Behandlung: Ausbildungsstand der Ärzte und Ausstattung der staatlichen Krankenhäuser nicht mit europäischen Standards vergleichbar, im Falle einer umfangreicheren Behandlung oder notwendigen Operation Ausreise ratsam, Barzahlung für ärztliche Behandlung, empfehlenswert Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung

Hotelvoucher

• Kein Vouchersystem in Vietnam • Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

Kleidung

• empfehlenswert leichte und atmungsaktive Sommerkleidung aus Baumwolle • für kühlere Nächte in höher gelegenen Regionen und Wintermonate im Norden Pullover und Jacken • Regenkleidung • Sandalen oder leicht an- und ausziehbare Schuhe, da Sie diese vor jedem Tempel und Privathaus ausziehen müssen • in religiösen Stätten und Regionen mit ethischen Minderheiten Schulter und Knie bedecken (keine kurzen Hosen, keine Trägerkleidung)

Klima

• Beste Reisezeit: Januar – April für alle Regionen / Oktober – Dezember für Nord- & Südvietnam • Nordvietnam (Hanoi, Roter Fluss Delta, Bergwelt): November – April Trockenzeit & 10 – 20 °C / Mai – Oktober Regenzeit & 20 - 30°C • Zentralvietnam (Hue, Danang, Hoi An, Nha Trang): Januar – September Trockenzeit & 25 – 30°C / Oktober – Dezember Regenzeit mit Taifunen & 25 – 30°C • Südvietnam (Saigon, Mekong Delta, Phan Thiet, Phu Quoc): November – April Trockenzeit & 25 - 30°C / Mai – Oktober Regenzeit & 25 - 30°C

Kommunikation

• Telefon: Auslandsgespräche im Selbstwählverfahren (International Direct Dialling – IDD) preisintensiv; Nutzung von Prepaidkarten empfohlen; Landesvorwahl für Vietnam +84, Vorwahl Saigon (0)8, Hue (0)54, Danang (0)511, Hanoi (0)4; in Hotels; Landesvorwahl für Deutschland +49, Österreich +43 und Schweiz +41 • Mobiltelefon: GSM 900 Netzwerk, Betreiber Vietnam Mobile Telecom Service (WWW.VNPT.COM.VN), und Vietnam Telecoms Services (WWW.GPC.VNN.VN), Bedingungen für Mitnahme und Nutzung eigener Mobiltelefone bitte mit eigenem Anbieter klären • Internet: Internetcafés in allen Städten und fast allen Hotels • Fax: Faxgeräte in den meisten Poststellen, Hotels und Geschäften • Post: Luftpost nach Europa bis zu drei Wochen

Landestypische Gebräuche und Verhaltensregeln

• traditionelle Begrüßungsform: Handflächen wie zum Gebet aneinandergelegt und Kopf geneigt; moderne Begrüßung: Händeschütteln • mit Zeigefingern auf andere Leute oder auch Gegenstände zu zeigen, wird als unhöflich angesehen • um Aufmerksamkeit zu erlangen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen • Kopf als heiligstes Körperteil darf nie berührt werden • nie jemandem die Füße entgegenstrecken • Schultern sowie die Knie bedecken • vor Betreten eines Tempels oder privater Wohnräume Schuhe ausziehen • politische Themen mit Sensibilität und Zurückhaltung behandeln • Fotografieren ist erlaubt mit Ausnahme von Gebieten mit militärischer Bedeutung, wie z. B. Flughäfen, Häfen etc. • bevor man Menschen fotografiert, um Erlaubnis fragen

Literaturtipps

Reiseführer • DUMONT Richtig Reisen Vietnam von Martin H. Petrich, 2009 • Reise Knowhow Vietnam von Hella Kothmann , Wolf-Eckart Bühler , 2008 • In Buddhas Gärten: Eine Reise nach Vietnam, Kambodscha, Thailand und Birma von Tor Farovik, 2009

Reiseberichte & Reportagen • Mond über den Reisfeldern. Auf den Spuren meiner Familie durch Vietnam. von Andrew X. Pham, 2003 • Vietnam. Die neue Zeit auf 100 Uhren von Heinz Kotte und Rüdiger Siebert, 1997

Belletristik • Roman ohne Titel von Duong Thu Huong, 1995 • Sonntagsmenü von Pham Thi Hoai, 2000 • Pepsi Buddha von Klaus Sebastian, 2001 • Der Liebhaber von Marguerite Duras, 1989

Geschichte & Zeitgeschichte • Das Mädchen hinter dem Foto: Die Geschichte der Kim Phuc von Denise Chong, 2003 • Der Tod im Reisfeld. Dreißig Jahre Krieg in Indochina. von Peter Scholl-Latour, 1981 • Krieg ohne Fronten: Die USA in Vietnam. von Bernd Greiner, 2009 • Geschichte des Vietnamkriegs: Die Tragödie in Asien und das Ende des amerikanischen Traums von Marc Frey, 2006

Rail and Fly

• für die Hin- & Rückfahrt von/zu jedem deutschen Flughafen auf dem gesamten DB-Streckenetz in allen Zügen der DB (inkl. ICE) außer Thalys, DB-Autozug, Sonderzüge (Reservierungspflicht und Aufpreis für City Night Line und ICE Sprinter-Züge) • Gültigkeit: einen Tag vor dem Abflugstag in Deutschland, am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach / Fahrten in Richtung des Reiseziels sowie fahrplanbedingte Umwege • Erhalt an jedem beliebigen DB-Fernverkehrsautomaten sowie an den Schaltern der DB ab 72 Stunden vor Abflug mit Pick Up Nummer • Detaillierte Informationen sowie die Pick Up Nummer erhalten Sie von Dao-Travel zusammen mit den Reiseunterlagen.

Reiseleitung

• deutschsprachig (auch weitere fremdsprachige Reiseleitungen möglich) • wechselnd zwischen Nord-, Zentral- und Südvietnam (Inlandsflüge bzw. Bahnfahrten ohne Reiseleitung)

Sicherheit

• Vietnam gilt als relativ sicheres Reiseland • aktuelle Sicherheitshinweise beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 3018 - 170 oder unter www.auswaertiges-amt.de • Diebstahl: Schutzmaßnahmen erforderlich, z.B. keine Wertsachen zur Schau tragen, Geld und wichtige Dokumente in Gürteltasche, Wertsachen in den Hotelsafe, Fotokopie des Reisepasses separat verstauen • Minen und Munition: trotz Besieitgung der meisten Landminen besonders in abgelegenen Gebieten und Dschungelgebiten des Nordens und der Entmilitarisierten Zone Hinweisen der Reiseleitung folgen und nicht vom Weg abweichen

Sprache

• offizielle Landessprache Vietnamesisch • aufgrund der Vielzahl ethnischer Minderheiten neben der Landessprache noch 50 weitere Sprachen • vor allem ältere Bevölkerung auch geübt in Französisch • Englisch als wichtige Fremdsprache, wird in Hotels und Restaurants meist gesprochen

Transport

• private Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer und Reiseleiter, gratis Trinkwasser sowie ausreichend Platz für Gepäck und Reisende (bei zwei Reisenden meist PKW oder Jeep, ab 3 Reiseteilnehmern Kleinbusse, ab 10 Reiseteilnehmer Großbusse) • Nachtzugfahrten in klimatisiertem 4-Bett-Abteil (Upgrade auf 2-Bett-Abteil auf anfrage und gegen Aufpreis möglich) • Tagzugfahrten mit reservierten Sitzplätzen

Trinkgeld

• Trinkgelder inzwischen eingeführt und auch erwartet in Hotels, Restaurants und für die Reiseleitung • Empfehlenswert 2-5 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Reiseleitung, 1-3 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Fahrer • Die Höhe des Trinkgelds variiert jedoch natürlich mit Ihrer Zufriedenheit und Gruppengröße.

Visum und Botschaft

• Visumpflicht für alle Besucher Vietnams (Ausnahme Thailand und Philippinen) • Touristenvisa im Regelfall 1 Monat gültig, gültig für 4 Wochen innerhalb von 3 Monaten ab Ausstellungsdatum • Visum für ein- oder mehrmalige Einreise möglich

 

Deutschland

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam, Elsenstraße 3, 12435 Berlin Tel: 030-53630-108 Fax: 030-53630-200 info@vietnambotschaft.org http://www.vietnambotschaft.org Öffnungszeiten: Mo – Fr 09.00 – 12.30 / 13.30 – 17.00 Uhr Konsularangelegenheiten: Mo, Mi, Fr 09.00 -12.30 / 13.30 - 17.00 Uhr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Vietnam, 29, Tran Phu Hanoi - Vietnam Tel: (+84)4-845 38 36/7, (+84)4-843 02 45/6 Fax: (+84)4-845 38 38 Fax (Visa-, Konsular- und Kulturabteilung): (+84)4-843 99 69 http://www.hanoi.diplo.de Öffnungszeiten: Mo - Fr 08.30 - 11.30 Uhr

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Ho-Chi-Minh-Stadt, 126 Nguyen Dinh Chieu, G. 6, Dist. 3 Ho Chi Minh City - Vietnam Tel: (++84)8-829 1967 Fax: (++84)8-823 1919 Öffnungszeiten: Mo - Fr 08.30 - 11.30 Uhr

 

Österreich

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam, Felix-Mottl-Straße 20,1190 Wien Tel: (+43)1-368 07 55 Fax: (+43)1-368 07 54 embassy.vietnam@aon.at Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 09.00 - 12.00 / 14.00 - 16.00 Uhr

Botschaft der Republik Österreich in Hanoi C/o Prime Center, 53 Quang Trung, 8th floor, Hai Ba Trung District Hanoi Tel: (+84)4-943 30 50/51 Fax: (+84)4-943 30 55 hanoi-ob@bmaa.gv.at Öffnungszeiten: Mo – Fr 09.00 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr

 

Schweiz

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam, Schlösslistraße 26, CH-3008 Bern Tel: (+41)31-388 78 78 Fax: (+41)31-388 78 79 info@vietnam-embassy.ch http://www.vietnam-embassy.ch/ Öffnungszeiten: Mo – Fr 08:30 - 12:00 Uhr / 14:00 - 17:30 Uhr

Botschaft der Schweiz in Hanoi, Hanoi Central Building Office, 15th Floor, 44B Ly Thuong Kiet Street, Hanoi Post: Embassy of Switzerland, G.P.O. Box 42, Hanoi Tel: (+84)4-934 67 17 Fax: (+84)4-934 65 91 vertretung@han.rep.admin.ch Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 - 12:00 Uhr

Generalkonsulat der Schweiz in Ho-Chi-Minh-Stadt, Consulate General of Switzerland, The Nam An Building, (Ground Floor) 124 Dien Bien Phu Street, Dakao Ward, Dist. 1 Ho-Chi-Minh-Stadt Tel: (+84)8-820 54 02 Fax: (+84)8-820 48 56

Zeitverschiebung

• europäische Winterzeit: MEZ + 6 Stunden • europäische Sommerzeit: MEZ + 5 Stunden

Zollbestimmungen

• Duty Free: zollfrei e Einfuhr von 400 g Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak, 1,5 l Spirituosen (Alkoholgehalt über 22 %) und 2 l alkoholische Getränke und Spirituosen (Alkoholgehalt bis zu 22 %) und 3 l andere alkoholische Getränke;, 5 kg Kaffee und 3 kg Tee; Parfüm für den persönlichen Bedarf, andere Waren im Gesamtwert von maximal 5 Millionen Dong • Bei der Einreise müssen zwei Zollerklärungen ausgefüllt werden, die man bis zur Ausreise aufbewahren sollte. • Einfuhrverbot: Drogen, Schusswaffen und pornographisches Material. • Zollkontrollen selten durchgeführt • Ausfuhr von Souvenirs unproblematisch, Ausfuhr von Antiquitäten unterliegt strengen Ausfuhrbeschränkungen

nach oben