Service

Reisefinder

Früheste Abreise:

Späteste Rückreise:

Kontakt

Dao-Travel GmbH

Reisen nach Vietnam China Laos Kambodscha Myanmar

+49 (0)30 99 27 08 25
office@dao.de

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr. (außer an gesetzlichen Feiertagen)

 DAO auf Facebook

Privatreise Überland von Yunnan nach Laos

Reisebeschreibung

Privatreise Überland von Yunnan nach Laos Privatreise Überland von Yunnan nach Laos Privatreise Überland von Yunnan nach Laos Privatreise Überland von Yunnan nach Laos

17 Tage Erleben Sie zwei faszinierende Länder voller Kontraste

Diese beeindruckende Überlandfahrt führt Sie von der geschäftigen Metropole Kunmimg bis nach Vientiane, der beschaulichen Hauptstadt von Laos. Durch wenig bereiste Regionen, atemberaubende Landschaften und Dörfer verschiedener ethnischer Gruppen.

 

Reiseroute

Deutschland - Kunmimg - Jianshui - Yuanyang Reisterrassen - Jiangcheng- Menglun - Oudomxai - Luang Prabang - Vang Vieng - Vientiane - Deutschland

Höhepunkte

  • Yuanyang Reisterrassen
  • Bootsfahrt auf dem Nam Ou
  • Königsstadt Luang Prabang

Reiseverlauf

Tag 1 Abflug nach China

Auf Wunsch reisen Sie mit dem Rail & Fly Ticket der Deutschen Bahn, 2. Klasse oder buchen einen Anschlussflug von verschiedenen Flughäfen in Deutschland, Österreich & Schweiz nach Frankfurt/München (nach Verfügbarkeit). Am frühen Nachmittag fliegen Sie mit Thai Airways in der Economy Class von Frankfurt/München via Bangkok nach Kunming.

Tag 2 Ankunft in Kunmimg

Gegen Mittag Ankunft in Kunming und Transfer zu Ihrem Hotel. Sie machen einen Rundgang durch das Geschäftsviertel und besuchen dabei die ehemaligen Stadttore Jin Ma Bi Ji sowie die Ost-West Pagoden aus dem 9. Jahrhundert. Am Abend erwartet Sie ein leckeres Abendessen in einem geschmackvollen Yunnan Restaurant! Übernachtung in Kunmimg

(Abendessen)

Tag 3 Steinwald in Lunan

Nach dem Frühstück Rundgang durch den idyllischen Green Lake Park, wo sich viele Einheimische einfinden um sich mit unterschiedlichen sportlichen Betätigungen wie Tai Ji oder Qi Gong auf den Tag vorzubereiten. Anschließend Fahrt zum Steinwald(Shilin) von Lunan wo Regen und Erosion in Millionen von Jahren eine einmalige, eindrückliche Naturlandschaft hinterlassen haben. Die schmalen, bizarr geformten, bis zu 30 Meter hohen Felsnadeln gehören zu den bemerkenswertesten Naturphänomenen Chinas. Bei einem ausgedehnten Spaziergang durch das Karstgestein-Labyrinth entdecken Sie immer wieder neue Steinformationen. Außerdem erfahren Sie mehr über die Lebensgewohnheiten der hier ansässigen, ethnischen Minderheit der Sani. Rückfahrt nach Kunming. Übernachtung in Kunmimg.

(Frühstück, Mittag)

Tag 4 Kunmimg - Jianshui

Am Morgen Fahrt nach Jianshui. Bei Tonghai erkunden Sie den Xiu Shan Berg, welcher mit einer interessanten Ansammlung von Tempeln und Pagoden aus verschiedenen Dynastien aufwartet. Weiterfahrt nach Jianshui. Jianshui liegt 190km südlich von Kunming und war einst Teil des Ningzhou und des Nanzhao Königreichs. Rundgang durch die Altstadt. Dabei werden Sie auch den Chaoyang Lou sehen, der während der Ming Dynastie (1389) erbaut wurde und einst als Osttor der Altstadt von Jianshui diente. Zudem besuchen Sie die ehemalige Residenz und Gärten der früher wohlhabenden und einflussreichen Zhu Familie. Übernachtung in Jianshui.

(Frühstück, Mittag)

Tag 5 Jianshui - Yuanyang Reisterrassen

Fussläufig zu erreichen ist der Wenmiao oder auch Konfuzius Tempel. Dieser grosse Tempelkomplex stammt aus dem Jahr 1285 und ist der drittgrösste Konfuzius-Tempel Chinas. Im Inneren befindet sich ein kleiner See („See der Weisheit“), der während der Sommermonate voll von wunderschönen Lotusblumen ist. Anschließend fahren Sie in das traditionelle Zhuang-Dorf Tuanshan, das für seine einmalige Architektur bekannt ist. Dabei kommen Sie auch an der „Zwillings Drachen Brücke“ vorbei, einer alten Steinbrücke aus der Qing Dynastie. Weiter geht es zur „Schwalben Höhle“, einer prächtigen Höhle am Lu Fluss, der noch immer durch Teile der Höhle fließt. Im Frühjahr und Sommer fliegen tausende Schwalben in und ausserhalb der Höhle. Im Anschluss fahren Sie entlang einer herrlichen Szenerie in Richtung Xinjie, wo Sie am späten Nachmittag ankommen werden. Übernachtung in Xinjie

(Frühstück, Mittag)

Tag 6 Yuanyang Reisterrassen - Jiangcheng

Frühaufsteher erleben heute bei schönem Wetter einen unvergesslichen Sonnenaufgang über den Reisterrassen. Falls gerade Markttag ist besuchen Sie einen farbenfrohen Markt in der Umgebung, wo Angehörige der Yi, Lisu und Hani Ethnien in ihrer traditionellen Kleidung ihre Einkäufe tägigen. Anschließend unternehmen Sie eine 2 stündige Wanderung mit atemberaubender Aussicht auf die Reisterrassen und die umliegenden Dörfer. Die anschließende Weiterfahrt geht durch atemberaubende Landschaft in südlicher Richtung durch die Ailao Berge vorbei an eindrücklichen Reisterrassen sowie zahlreichen Dörfern der verschiedenen ethnischen Gruppen. Unterwegs ergeben sich zahlreiche Fotogelegenheiten. Kurz nach Mittag treffen Sie in Luchun ein. Luchun ist Teil vom Honghe Hani-Yi Autonomen Gebiet und wird vor allem von Angehörigen der Hani bewohnt. Nachmittags Weiterfahrt nach Jiangcheng. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Jiangcheng.

(Frühstück)

Tag 7 Teeplantagen & Botanischer Garten

Über die kürzlich ausgebaute Strasse geht die Fahrt in südwestlicher Richtung, parallel zur Laotischen Grenze. Die Gegend ist eines der bedeutendsten Teeanbau-Gebiete von ganz China. Unter anderem wird hier auch der Pu’er Tee angebaut, welcher im Westen mehr und mehr an Bekanntheit und Beliebtheit geniesst. Dem Pu’er Tee wird eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Unterwegs gibt es garantiert wieder einige schöne Fotogelegenheiten. Nach einer 3.5 stündigen, abwechslungsreichen Fahrt erreichen Sie Menglun. Menglun befindet sich am Ufer des Luosuo Flusses, einem Zufluss des Lancang Jiang (Mekong). Die Hauptattraktion von Menglun ist der wunderbare, über 900 ha grosse Tropische Garten, welcher sich auf der anderen Seite des Luosuo Flusses befindet.  Der Tropische Garten von Menglun wurde im Jahre 1959 gegründet und beinhaltet über 8000 verschiedene Arten von tropischen Pflanzen. In einem kleinen Museum wird einem die „Funktion“ eines Regenwaldes anschaulich vor Augen geführt. Rundgang durch den Park. Übernachtung in Menglun oder Mengla (Standard Hotel Weiterfahrt nach Mengla ca. 1 Std.)

(Frühstück, Mittag)

Tag 8 Grenzübertritt nach Laos

Weiter geht die Fahrt über die neu ausgebaute Strasse nach Mohan, dem Grenzübergang nach Laos. Am späten Vormittag überqueren Sie die Grenze nach Laos. Hier erwartet Sie schon Ihr laotischer Guide. Sie fahren durch die Bergwelt des Norden nach Oudomxay. Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung in Oudomxay.

(Frühstück)

Tag 9 Spektakuläre Bootsfahrt auf dem Nam Ou

Am Morgen fahren Sie nach Muang Khua. Hier beginnt Ihre großartige Bootsfahrt. Auf der Bootsfahrt von Muang Khoua nach Nong Khiaw können Sie einige Höhepunkte dieser Reise erleben, wie z.B. den Nam Ou Fluss mit seiner atemberaubend schönen Landschaft. Sie kommen an vielen entlegenen Dörfern vorbei und passieren eindrucksvolle Bergregionen und bizarre Kalksteinfelsen. Wir halten an einigen Dörfern, von denen die meisten nur per Boot zu erreichen sind und bekommen einen einzigartigen Eindruck vom täglichen Leben der Menschen an diesem Fluß. Unsere Fahrt endet in Nong Khiaw, einem kleinen Dorf eingebettet in Kalksteinfelsen. Übernachtung in Nong Khiaw

(Frühstück, Mittag)

Tag 10 Weberdorf und Pak Ou Höhle

Heute geht Ihre Fahrt mit dem Fahrzeug von Nong Khiaw nach Luang Prabang. Auf dem Weg besuchen Sie das Dorf Ban Na Nyang, welches für seine traditionelle Baumwollweberei bekannt ist. Das Handwerk der Baumwollweberei wird von Generation zu Generation weitergeben und das schon seit ungefähr 300 Jahren. Nachdem Sie das Dorf besucht haben, fahren Sie weiter um die Höhlen von Pak Ou hoch über dem Mekong, mit ihren Hunderten von Buddha-Statuen in allen nur erdenklichen Größen und Formen zu besichtigen. Mit dem Boot geht es auf dem Mekong weiter in die UNESCO Weltkulturerbe Stadt Luang Prabang. Übernachtung in Luang Prabang.

(Frühstück)

Tag 11 Tempelstadt Luang Prabang

Ganztägige Stadtrundfahrt Luang Prabang. Wir besuchen zunächst den Gemüsemarkt und danach den früheren Königspalast, der heute Nationalmuseum ist. Beide liegen im alten Teil von Luang Prabang, der unter dem Schutz der Unesco steht und zu den am besten erhaltenen traditionellen Stadtkernen Südostasiens gehört. Die Gelassenheit und der natürliche Charme der Stadt bestechen durch die Mischung von Parks und Gärten sowie historischen Gebäuden, wie etwa dem Wat Xieng Thong, der von der Lage und Ausstattung her einer der schönsten Orte von Laos ist. Danach stehen der eindrucksvolle Stupa des Wat Visun sowie der Wat Aham, Wat Mai auf dem Programm. Am späten Nachmittag steigen wir auf den Stadthügel Phusi von dem man einen schönen Blick über die Stadt und die Umgebung und den Sonnenuntergang über dem Mekong hat. Übernachtung in Luang Prabang

(Frühstück)

Tag 12 Kuangsi Wasserfall

Am Vormittag fahren Sie zum Kuang Si Wasserfall. Hier haben Sie Zeit im kristallklaren Wasser zu schwimmen und sich zu erfrischen. In dieser Gegend gibt es Bären, die in einer geschützen Gegend versorgt werden. Gegen Mittag kehren Sie nach Luang Prabang zurück. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Übernachtung in Luang Prabang

(Frühstück)

Tag 13 Durch die Bergwelt nach Vang Vieng

Die Strecke zwischen Luang Prabang zúnd Vang Vieng führt durch eine der schönsten Landschaften des Landes. Serpentinen winden sich bis in 2.000 m Höhe hinauf, Hmong Dörfer flankieren die Straße zu beiden Seiten und fruchtbare Täler mit Bananen- und Papayaplantagen gleiten vorbei. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie einzigartige Augenblicke. Unterwegs geben Ihnen kurze Stopps die Möglichkeit, über die Märkte der kleinen Orte zu schlendern. Übernachtung in Vang Vieng

(Frühstück)

Tag 14 Wanderung durch Reisfelder und Höhlen

Vang Vieng ist berühmt für seine idyllische Lage und die vielen Höhlen und unterirdischen Gänge der nahe gelegenen Kalksteinfelsen. Ihre Wanderung führt Sie durch  Reisfelder und ein Hmong Dorf in die Höhle Pha Thao und die als Dorftempel dienende Elefantenhöhle Xang mit einem Fußabdruck Buddhas und einem Stalaktiten in Form eines Elefanten. Danach erreichen Sie die Chang Höhle, ein ehemaliges Versteck der Laoten vor plündernden Chinesen. Übernachtung in Vang Vieng.

(Frühstück)

Tag 15 Fahrt nach Vientiane

Heute fahren Sie weiter in die beschauliche Hauptstadt Vientiane. Unterwegs stoppen Sie an einem Fischmarkt und besuchen die archäologische Stätte Vang Xang, wo 10 Buddhaskulpturen im Khmer-Stil aus den rötlichen Sandsteinhängen über den Nam Cheng Fluss schauen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihre letzte Station dieser Reise, Vientiane. Übernachtung in Vientiane

(Frühstück)

Tag 16 Stadtbesichtigung Vientiane

Vientiane ist immer noch eine verschlafene Stadt mit viel Charme, bewachsenen Alleen, Tempeln und farbenprächtigen Märkten. Auf Ihrem Rundgang besuchen Sie den Buddhapark, die goldene Stupa That Luang und den ehemaligen Königspalast Ho Pha Keo, welcher heute eine großartige Sammlung vorwiegend buddhistischer Kunst beherbergt, sowie den Tempel Wat Si Saket. Am Ende des Tages erreichen Sie Patuxai, das neuzeitliche Siegestor, dessen gewaltiger Triumphbogen stark an den Arc de Triumphe in Paris erinnert. Am Abend dann Transfer zum Flughafen und Rückflug über Bangkok nach Frankfurt/München mit Thai Airways in der Economy Class.

(Frühstück)

Tag 17 Ankunft in Deutschland

Am frühen Morgen erreichen Sie Frankfurt/München. Auf Wunsch Heimreise mit Rail & Fly Ticket der Deutschen Bahn, 2. Klasse, oder Zubringerflug zum Ausgangsflughafen (nach Verfügbarkeit).


Preise & Termine

Reisen der Kategorie Standard

AbreiseFluggesellschaftPreis mit FlugPreis ohne FlugEinzelzimmer-
zuschlag
01.10.2017 - 19.12.2017 Thai Airways 3775 € 3075 € 491 € Reiseanfrage
20.12.2017 - 27.12.2017 Thai Airways 4165 € 3075 € 491 € Reiseanfrage
28.12.2017 - 30.04.2018 Thai Airways 3775 € 3075 € 491 € Reiseanfrage

Reisen der Kategorie Superior

AbreiseFluggesellschaftPreis mit FlugPreis ohne FlugEinzelzimmer-
zuschlag
01.10.2017 - 19.12.2017 Thai Airways 4275 € 3575 € 926 € Reiseanfrage
20.12.2017 - 27.12.2017 Thai Airways 4665 € 3575 € 926 € Reiseanfrage
28.12.2017 - 30.04.2018 Thai Airways 4275 € 3575 € 926 € Reiseanfrage

Mindestteilnehmerzahl

2 Personen

Zubringerflüge nach Frankfurt für Thai Airways

Keine: 0 Euro

Rail & Fly

Thai Airways: 10 Euro

Visa

China: 139 Euro

Laos: 65 Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Flug mit Thai Airways in der Economy Class ab/bis Frankfurt/München (nach Verfügbarkeit)
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren in Deutschland, China und Laos
  • Luftverkehrsabgabe
  • Inlandsflüge gemäß Reiseverlauf
  • Übernachtung in ausgewählten Hotels bei Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC , siehe Hotelliste
  • Mahlzeiten wie im Reiseverlauf angegeben, Frühstücksboxen bei früher Abreise
  • umfangreiches Besichtigungsprogramm
  • Eintrittsgelder für ausgeschriebene Besichtigungen
  • Inlandstransporte und Transfers in privaten klimatisierten Fahrzeugen (kalte Tücher und Trinkwasser gratis)
  • alle Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige lokale Reiseleitung in Laos, englischsprachige Reiseleitung in Yunnan(auf Anfrage auch deutschesprachige Reiseleitung)
  • Reisesicherungsschein

Nicht im Preis enthalten

  • Visum für China und Laos (siehe Service "Visaservice")
  • obligatorische Weihnachts- und Neujahrsessen

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Rail & Fly Ticket der Deutschen Bahn, 2. Klasse, Hin- & Rückfahrt innerhalb Deutschlands
  • Zubringerflüge innerhalb Deutschlands oder ab/bis Österreich, Schweiz und weiteren europäischen Ländern (Flüge nach Verfügbarkeit)
  • Langstreckenflug in Businessklasse: Preis auf Anfrage (Flüge nach Verfügbarkeit) (siehe Service "Fluglinien und -klassen")
  • Reiseversicherung (siehe Service "Versicherungen")
  • freiwilliger Emissionsausgleich für Langstreckenflüge (siehe Service "atmosfair")
  • Aufpreis für Zahlung mit Kreditkarte 2,5% des Gesamtbetrages (Banküberweisungen ohne Aufpreis)

Landesinfos

China Landes- und Reiseinformationen

Anreise

Alle großen europäischen Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach China an. So fliegt zum Beispiel Lufthansa ab Frankfurt und München, Finnair ab Helsinki, Air France ab Paris und Austrian Airlines ab Wien. Über Zubringerflüge sind die jeweiligen Abflughäfen meist von vielen Orten gut erreichbar. Auch aus China gibt es Liniendienste nach Frankfurt, München und Wien. Die offiziellen Flugpreise sind generell sehr hoch. Durch eine Vielzahl von Sondertarifen ergeben sich jedoch häufig sehr günstige Endpreise. Die Verfügbarkeit dieser Tarife kann sich von Tag zu Tag ändern. Zum Teil sind Sondertarife sogar günstiger als die Gruppenpreise der Reiseveranstalter. Auch die Nutzung von Bonusmeilen aus Vielflieger-Programmen ist möglich. Darum bietet Dao-Travel Gruppenreisen auch ohne Flug an. Sollten Sie zusätzliche Übernachtungen benötigen, können wir günstige Verlängerungen für Sie buchen.

Antiquitäten

Alle vor 1911 in China angefertigten Kunstgegenstände gelten offiziell als Antiquität. Die Ausfuhr von Antiquitäten aus der Volksrepublik China ist nur mit Genehmigung möglich. Ein rotes Zollsiegel und eine schriftliche Quittung sind unbedingt erforderlich. In staatlichen Läden können Sie diese verlangen. Dringend abgeraten wird vom Antiquitätenkauf bei Straßenhändlern. Auch hier bekommen Sie manchmal Quittungen und Siegel angeboten. Diese sind in der Regel ebenso gefälscht wie die angebotenen Gegenstände.

Die Ausfuhr von Antiquitäten ist strengen Regelungen unterworfen, unterteilt nach Art und Bedeutung der Kunstgegenstände. So dürfen Münzen aus der Zeit vor 1949 überhaupt nicht mehr ausgeführt werden, die meisten Antiquitäten nur, wenn sie das rote Siegel des chinesischen Kulturamtes tragen. Devisen: Bis 5.000 USD (oder Gegenwert in anderen Devisen) für nicht-chinesische Staatsangehörige. Diese Grenzen übersteigende Beträge nur bis zur Höhe der vorhergegangenen Einfuhrerklärung. Ferner dürfen bis zu 20.000 RMB ausgeführt werden.

Ärztliche Hilfe, Medikamente

Das Gesundheitswesen in China ist insgesamt gut entwickelt und die medizinische Grundversorgung sichergestellt. Dringend benötigte Medikamente sollten Sie in ausreichender Menge mit auf die Reise nehmen. Die chinesischen Präparate haben oft andere Bezeichnungen und chinesische Beipackzettel sind nicht jedermanns Sache. Unterschieden wird in China zwischen "Chinesischer" und "Westlicher" Medizin. Traditionelle chinesische Medizin wird bei chronischen Krankheiten und zur Stärkung der Selbstheilungskräfte angewandt. Bei akuten Infekten greifen auch die Chinesen zur "Westlichen Medizin". Behandlungskosten sind vor Ort zu zahlen. Wir empfehlen den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, damit Sie nach Rückkehr die Kosten erstattet bekommen.

Chinesische Ärzte behandeln Ausländer mit besonderer Sorgfalt, müssen jedoch sofort bezahlt werden. Vergessen Sie die Quittung für Ihre Krankenversicherung nicht! Bei einem Unfall holen Sie sofort Hilfe z.B. bei Ihrem Reiseleiter, im Hotel, bei einem Polizisten, beim Amt für öffentliche Sicherheit oder bei einem Taxifahrer. Falls notwendig schalten Sie die deutschen diplomatischen Vertretungen (vgl. Anhang) ein, wo Sie ggf. auch kompetente Ratschläge bekommen können. Die meisten Hotels besitzen einen Vertragsarzt oder eine Erste-Hilfe-Station, die sie bei schweren Fällen an ein Krankenhaus weiterleitet. In den großen Städten findet man heute auch Krankenhäuser internationalen Standards.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Volksrepublik China in Deutschland

Brückenstraße 10, 10179 Berlin
Tel: 030-2759 0883, 27590884 (Computer); 030-2758 8572 (Manntag); Fax:030-2758 8519
Telefonische Beratung: Dienstag und Donnerstag 15:00 bis 17:00
Internet: http://www.china-botschaft.de
Bürostunden: Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30, 14.30 bis 18.00 Uhr
(Für Konsularangelegenheiten: Ab November 2012 ist die direkte Beantragung des Visums in der Botschaft nicht mehr möglich. Bitte kontaktieren Sie uns für die aktuellen Bestimmungen)
 
Generalkonsulat der Volksrepublik China in Hamburg
Generalkonsul Herr Yang Huiqun
Elbchaussee 268
22605 Hamburg
Tel: 040-8227 6018
Fax: 040- 8226 0231; 040-8227 6022
 
Generalkonsulat der VR China in Frankfurt a.M.
Generalkonsul Herr Wen Zhenshun
Bürozeit: Mo.- Fr. 9:00 - 12:00
Stresemannallee 19-23
60596 Frankfurt a.M
Tel.069-75085534(Visa)
Fax.069-75085530
Telefonische Beratung:Montag und Mittwoch 15:00 bis 17:00
 
Generalkonsulat der Volksrepublik China in München
Generalkonsul Herr Wang Shunqing
Romanstr. 107
80639 München
Tel: 089-17301618
Fax: 089-17301619
 
Botschaft der Volksrepublik China in Österreich
Mitternichgasse 4, 1030, Wien
Tel: (01) 714 31 49. Fax: (01) 713 68 16.
Mo-Fr 08.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr.
Konsularabteilung und Visastelle
Neulinggasse 29, 1030 Wien
Tel: (01) 710 36 48. Fax: (01) 710 37 70.
Mo, Mi 08.30-11.00 und 14.00-16.00 Uhr, Fr 08.30-11.00 Uhr.
 
Botschaft der Volksrepublik China in der Schweiz
Kalcheggweg 10, CH-3006 Bern
Tel: (031) 352 73 33/34. Fax: (031) 351 45 73.
Konsularabt.: Tel: (031) 351 45 93.
E-Mail: china-embassy@bluewin.ch
Internet: www.china-embassy.ch
Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
Generalkonsulat mit Visumerteilung in Zürich (Tel: (01) 201 10 05).
 
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in China
17 Dong Zhi Men Wai Da Jie, Chaoyang District, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 85 32 9000. Fax: (10) 65 32 53 36.
E-Mail: germassy@public.gb.com.cn
Internet: www.deutschebotschaft-china.org
Generalkonsulate in Hongkong, Kanton und Shanghai.
 
Botschaft der Republik Österreich in China
Jian Guo Men Wai, Xiu Shui Nan Jie 5, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 65 32 20 61/-63. Fax: (10) 65 32 15 05.
E-Mail: peking-ob@bmaa.gv.at
Generalkonsulate in Hongkong und Shanghai.
 
Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft in China
3 Dong Wu Jie, San Li Tun, CN-100600 Beijing
Tel: (10) 85 32 8888. Fax: (10) 65 32 43 53.
E-Mail: vertretung@bei.rep.admin.ch
Mo-Fr 09.00-11.00 Uhr.
Generalkonsulate in Hongkong und Shanghai.

Einkaufen und Souvenirs

Ein chinesischer Kaiser sagte einmal "Es gibt nichts, was in China nicht erhältlich wäre". Ein Rundgang über die Märkte scheint dies zu bestätigen. Die Zeiten der Mangelwirtschaft sind vorbei. Wer Geld hat kann in Shanghai oder Peking westliche Designermarken kaufen. Aber auch auf dem Lande ist das Angebot vielfältig. Werbung, Sonderverkäufe und Rabattaktionen gehören hier mittlerweile zum Alltag. Wer als Tourist Souvenirs mit nach Hause bringen möchte wird schnell fündig. Vom Fächer über Seidenmalereien bis zur Mao Bibel reicht das Angebot der Straßenmärkte. In den großen Touristen Geschäften sind kostbare Jadeschnitzereien und Lackarbeiten zu erstehen. Manchmal verpflichten Provinzbehörden die örtlichen Reiseleiter mit den Touristen solche Läden zu besuchen. Ein Zwang zum Kauf besteht aber nie. Vielleicht finden Sie ja sogar das eine oder andere Souvenir.

Ein unüberschaubares Angebot unterschiedlichster Qualität erwartet Sie in China. Typische chinesische Produkte wie Seide, Jade und Porzellan lassen sich heute in allen Landesteilen erwerben. Aber auch Essstäbchen, Lackkunst, typische Fahrradklingel, Fächer und Rollbilder finden Sie überall.

Beim Kauf von Antiquitäten sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Artikel das offizielle rote (Export-)Siegel des Geschäftes trägt und nicht älter als 100 Jahre alt ist, da Sie sonst eventuell bei der Anreise konfisziert werden. Der Kauf von Elfenbein ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen verboten. Daher werden diese Stücke bei der Einreise in Europa beschlagnahmt.

Schwierigkeiten beim Kauf von Kleidung machen häufig die chinesischen Größenangaben. Daher empfiehlt sich, diese Kleidung vor dem Kauf anzuprobieren.

Besonders empfehlenswert sind Seide, Brokat, Stickerei, Malerei, Kalligraphie, chinesische Arznei, Cloisone, Porzellan, Schnitzerei, Lackwaren, Fächer, Schreibutensilien, Tee, Spirituosen und kunsthandwerkliche Produkte Chinas Nationalitäten.

Einreise

Für die Einreise nach China benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Für Reisende mit Wohnsitz Deutschland übernimmt in der Regel Dao-Travel die Organisation. Bei Buchungen weniger als 7 Wochen vor der Abreise und für Reisende ohne deutsche Staatsangehörigkeit können erhöhte Kosten entstehen. Reisende mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands müssen das Visum im Heimatland beantragen.

Für EU-Bürger muss im Allgemeinen der Reisepass nach Einreise in das Land noch mindestens 6 Monate nach Rückkehrdatum gültig sein.
Folgende Hinweise sind bei der Einreise nach China wichtig: ein strapazierfähiger Koffer oder eine Reisetasche, diese muss ein abschließbares Schloss aufweisen, sonst könnten die chinesischen Flug - und Bahngesellschaften den Transport verweigern.

Eisenbahn

Mit dem Zug durch China zu reisen ist immer ein Erlebnis. Auch in der Bahn kann man die Ergebnisse der Wirtschaftsreform sehen. In der "weichen Klasse" sorgen die Zugbegleiter dafür, dass keine Langeweile bei den Reisegästen aufkommt. Besonders in Abteilen mit Ausländern werden Briefmarken, Seidentücher oder auch mal chinesische Medizin angeboten. In der "harten Klasse" sind Nudelsuppen, Tee und Bier im Angebot. Für Nachtzugfahrten haben wir Schlafwagen der 1. Klasse reserviert. Die ist die beste verfügbare Wagenklasse. Die Vierbettabteile sind abschließbar, Waschräume und Toiletten befinden sich am Ende des Wagons. In China wird bei der Belegung der Abteile generell nicht nach Geschlecht der Reisenden unterschieden.

Elektrizität

Die Stromstärke und die Spannung entsprechen europäischen Normen (220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz). Stärkere Spannungs-Schwankungen können auftreten. In die internationalen Hotels wurden abhängig vom Bauherrn unterschiedliche Steckdosen eingebaut. Oft ist die dreipolige amerikanische Norm anzutreffen. Die Mitnahme eines Adapters ist empfehlenswert.

Essen und Trinken

Keine andere Küche der Welt ist so vielfältig wie die chinesische. Ob vegetarisch oder Fleisch, süß oder sauer, scharf oder raffiniert, das Angebot ist riesig. Selbst die kleinen Straßenrestaurants bieten oft über 100 verschiedene Gerichte an. Dazu hat jede Region ihre eigenen Spezialitäten. Gegessen wird an einem runden Tisch. Auf der Drehplatte in der Mitte werden nacheinander die verschiedenen Gerichte aufgelegt. In China ist man der Meinung Ausländer mögen keine gut gewürzten Speisen. Darum ist das Touristenessen oft recht gleichförmig. Fragen Sie Ihren Reiseleiter, ob von den 6 bis 10 Gerichten pro Essen nicht ein oder zwei echte chinesische sein können. Sie werden überrascht vom Feuerwerk des Geschmacks sein. Und keine Sorge, Spezialitäten wie Katze, Schlange oder Haifischflosse wird man Ihnen nicht heimlich servieren. Die sind wesentlich teuerer als Huhn, Rind oder Schwein. Probieren sollten Sie aber auf jeden Fall die Pekingente. Als Getränk gibt es im Restaurant und auf dem Hotelzimmer immer chinesischen grünen Tee. Wasser aus der Leitung sollte auf jeden Fall abgekocht werden. Mineralwasser, Cola und Bier sind überall zu haben. Besonders das Bier ist in den letzten Jahren zum chinesischen Nationalgetränk geworden. Langsam verbreitet sich auch Wein in China, während die chinesischen hochprozentigen Schnäpse eine lange Tradition haben. Besonders beliebt ist Hirseschnaps. Dieser kostet je nach Marke zwischen 60 Cent und 150 Euro je Flasche.

Fahrrad

China ist das Land der Fahrräder. Neben den stabilen schwarzen Bauernfahrrädern tauchen in den Städten immer mehr moderne Räder auf. Fahrradfahren gilt in China nicht als sportliche Betätigung, sondern gehört zum täglichen Berufsverkehr. Darum bewegt sich der Strom der Fahrräder auch eher gemächlich durch die Straßen der Städte. Es wird dringend empfohlen, sich diesem Stil anzupassen. Die meisten chinesischen Fahrräder haben keinen Rücktritt, und mit der Geschwindigkeit eines Rennrades begibt man sich und andere in Gefahr.

Feiertage

Das wichtigste Fest im Jahr ist das chinesische Neujahrsfest, bei uns als Frühlingsfest bekannt. Das Datum richtet sich nach dem Mondkalender und bewegt sich zwischen Ende Januar und Mitte Februar. Nach alter Tradition werden an diesem Tag die Eltern besucht. Offiziell sind nur drei Tage frei, aber um den Mitarbeitern die Möglichkeit zum Besuch des Heimatdorfes zu geben, schließen viele Betriebe und Behörden schon eine Woche vorher. Daten für das Frühlingsfest:
Frühlingsfest 2016: 8. Februar
Frühlingsfest 2017: 28. Januar
Frühlingsfest 2018: 16. Februar
Frühlingsfest 2019: 5. Februar
Weitere Feiertage sind: 1. Januar westliches Neujahrsfest 8. März Tag der Frau 1. Mai Tag der Arbeit 4. Mai Tag der Jugend 1. Juni Tag des Kindes 1. Juli Tag der Kommunistischen Partei 1. August Tag der Volksbefreiungsarmee 1. Oktober Gründungstag der Volksrepublik.

Traditionelle Feste:
Laternenfest (15. Tag des 1. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender),
Qingming-Fest (am 4. oder 5. April)
Drachenbootfest (5. Tag des 5. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender),
Mondfest (15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender)

Fernsehen

Fernsehen ist für viele Chinesen inzwischen eine ihrer Hauptbeschäftigungen. Jede Provinz verfügt über mehrere Fernsehkanäle, dazu gibt es die zentralen Programme. Über Satellit werden oft auch die Sender aus Hongkong empfangen. Beliebt sind vor allem historische Serien und Action-Filme. Häufige Werbeunterbrechungen erinnern daran, welches Waschmittel oder welche Klimaanlage man als nächstes kaufen sollte.

Flug

Innerchinesisch sind die Flugpreise noch staatlich festgelegt. Jedoch konkurrieren auf Teilstrecken verschiedene kleinere Inlandsfluggesellschaften. Die Flotten sind inzwischen weitgehend auf westliches Gerät umgestellt, einige Tupolew sind noch in Betrieb. Der Service an Bord ist gut. Die Sicherheitskontrollen beim check in entsprechen dem internationalen Standard. Auf einigen Flughäfen werden die Koffer gewogen. Sollten diese schwerer als 20 Kilogramm sein, muss für das Übergepäck bezahlt werden. Internationale Flüge siehe Anreise.

Fotografieren

Abgesehen von militärischen Einrichtungen können Sie in China fast alles fotografieren. Bei Beachtung der normalen Anstandsregeln lassen sich so auch oft Kontakte knüpfen. Beliebt ist bei Chinesen ein Bild von sich gemeinsam mit Ausländern. Besonders hochgewachsene Touristen sind dafür sehr gefragt.

Geld

Die chinesische Währungseinheit ist der Yuan (Renminbi, RMB), in der Umgangssprache als Kuai bezeichnet. Ein Yuan entspricht 100 Fen. Leider sind in den letzten Jahren viele falsche Scheine in Umlauf gekommen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Wechselgeld echt ist, fragen Sie bitte Ihren Reiseleiter. Der Wechselkurs richtet sich nach den internationalen Devisenmärkten, wird aber täglich zentral festgelegt und ist bei allen Banken gleich. Im Mai 2016 entsprach 1 Euro = 7,5 Yuan.

Hotels

Die Hotels in China entsprechen dem internationalen Standard. In den Großstädten sind neben einheimischen Hotels auch die internationalen Hotelketten wie Holiday Inn, Sheraton oder Novotel vertreten. Das Management kommt oft aus dem westlichen Ausland. In kleinen und touristisch wenig besuchten Orten findet sich ein breites Angebot an Mittelklasse-Hotels. Harte Konkurrenz hat zu einer Steigerung der Service-Orientierung geführt. Allerdings ist man hier oft unsicher, was westliche Touristen erwarten. So kann es in kleinen Hotels schon vorkommen, dass Eiswürfel in den Wein gegeben werden oder morgens 7.00 Uhr die Zimmerreinigung Einlass begehrt. Beim Essen wird in größeren Hotels zwischen "chinesischem" und "westlichem" Restaurant unterschieden. Die Definition für "westliches Essen" orientiert sich oft an Amerika.

Alle Hotels verfügen über IDD- und DDD-Direktwahl und ihre Business-Center bieten Telex, Telefax und EMS. Briefe und Pakete kann man in Hotels oder bei Postämtern abschicken. Viele Kaufhäuser bieten heute weltweiten Versandservice.

Impfungen

Impfungen sind bei Anreise aus Europa nicht vorgeschrieben. Eine Auffrischung des Polio- und Tetanus-Schutzes wird empfohlen. Malaria kommt in China vor, erreicht jedoch nicht die Ausmaße Südostasiens. Zur Frage ob für Sie eine Malariaprophylaxe oder weitere Impfungen sinnvoll sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Kleidung

Formelle Kleidung wird in China selbst beim Besuch der Pekingoper nicht erwartet. Für eine Rundreise durch China empfiehlt sich legere, atmungsaktive Kleidung. Im Sommer führt die hohe Luftfeuchtigkeit schnell zum Schwitzen. Da die Busse, Restaurants und Hotels oft stark klimatisiert sind, sollte auf Ausflügen ein warmer Pullover mitgeführt werden. In der Übergangszeit zum Winter kann an der Großen Mauer schon warme Kleidung erforderlich sein, während es in Südchina noch schwül-warm ist. Für Tibet und Kham ist die Mitnahme warmer Kleidung immer empfehlenswert.

Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

Landestypische Besonderheiten

China hat in den vergangenen Jahren eine unwahrscheinlich schnelle Entwicklung in die "Moderne" vollzogen. Baustellen gehören überall zum Stadt- und Straßenbild. Strecken für die wir eine Fahrtzeit von 2 Stunden geplant hatten können aufgrund von Straßenbauarbeiten plötzlich 5 Stunden dauern. Ein halbes Jahr später dann 50 Minuten, auf einer neuen Autobahn. Unsere Reiseleitung vor Ort wird bei Bauarbeiten das Programm so gut wie möglich an die neuen Bedingungen anpassen. Lange Fahrttage mit wenig Zeit für Besichtigungen lassen sich aber nicht immer vermeiden. In abgelegenen Gebieten, besonders in Tibet und auf der Seidenstraße sind die Straßen und die Unterkünfte oft sehr einfach. Bei Übernachtungen in tibetischen Guest Houses sind Gruppenunterkünfte üblich. Einzel- und Zweibettzimmer können dort nicht garantiert werden. Bei Reisen nach Tibet beachten Sie bitte unbedingt die Besonderheiten des Höhenklimas. Durch die Höhenlage und die dünne Luft sind Wanderungen in Tibet anstrengender als auf normaler Höhe. Bei schlechter Witterung können schon kleine Anstiege viel Kraft kosten. Bitte konsultieren Sie vor Buchung von Tibetreisen unbedingt Ihren Arzt und lassen sich bezüglich Ihrer gesundheitlichen Höhentauglichkeit beraten. In ganz Tibet stellt die "Höhenkrankheit" ein nicht zu berechnendes Risiko dar. Bei Auftreten von Symptomen der Höhenkrankheit, Erkrankungen oder Verletzungen wird unsere Reiseleitung mit Ihnen den schnellstmöglichen Transport in die nächstgelegene medizinische Einrichtung besprechen. Selbstverständlich unterstützt Sie die Reiseleitung bei allen organisatorischen Fragen.

Klima

China erstreckt sich über mehrere tausend Kilometer. Wenn am Yangtze Dauerregen zu Überschwemmungen führt, kann es in der Taklamakan-Wüste seit Monaten trocken sein und im Tianshan Gebirge schneien. Im Sommer ist es im gesamten Land heiß, nur in den Höhenlagen und in der Wüste kann es nachts stark abkühlen. Im Winter besteht ein starkes Temperaturgefälle. In Nordchina ist es trocken. Ein kalter Wind bringt den Wüstensand aus der Gobi bis in die chinesische Hauptstadt Peking. In Südchina ist es wärmer und feuchter. Nach chinesischer Definition wird es südlich des Yangtze nicht mehr kalt. Darum werden in den Städten am Ufer des Yangtze in den nördlichen Stadtteilen Heizungen in die Wohnungen gebaut. Wer in einem südlich des Flusses gelegenen Stadtteil wohnt, muss im Winter ohne Heizung auskommen. In den Hotels sind Klimaanlagen und Heizungen vorhanden.

Das Klima ist regional unterschiedlich. Im Allgemeinen herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern vor. In Südchina ist es im Winter milder. Die südöstliche Region hat viel Regen, fast tropische Sommer und kühle Winter. Durch den Monsun gibt es an den Küstengebieten ein feuchtes Klima.

Post

Karten und Briefe aus China erreichen sicher ihr Ziel. Besonders aus abgelegenen Orten kann es aber bis zu zwei Wochen dauern bis der Brief sein Ziel erreicht. Falls Sie in China Bekanntschaften schließen und nach der Reise Briefe senden wollen, lassen Sie sich am besten die Adresse auf chinesisch aufschreiben und kleben eine Kopie davon auf den Brief. Briefmarken sind in Postämtern und an Hotelrezeptionen erhältlich. An der Hotelrezeption können auch Briefe und Karten abgegeben werden.

Eine Postkarte nach Deutschland kostet 4,50 Yuan, der billigste Luftpostbrief(bis 20g) 7,00 Yuan. Laufzeit 1 bis 2 Wochen, von abgelegenen Orten aus auch länger. Briefmarken erhalten Sie im Hotel. Pakete müssen offen ins Postamt gebracht und dort kontrolliert werden.

Reisedokumente

Für die Einreise nach China sind ein noch mindestens sechs Monate über das Ende der Reise gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich.

Sicherheit und Kriminalität

China ist eines der sichersten Reiseländer der Welt. Zielgerichtete Gewalt gegen Ausländer ist bisher unbekannt. Zugenommen haben aber Taschendiebstahl und Kleinkriminalität. In den Augen vieler Chinesen sind alle Ausländer Millionäre. Bewahren Sie Ihr Geld sicher auf und zeigen Sie beim Einkauf auf Straßenmärkten nie Ihre gesamte Reisekasse. Beim Besuch von Restaurants ist es hilfreich, den exakten Preis vor der Bestellung abzufragen. Sonst bekommen Sie unter Umständen eine Rechnung über sehr seltene und teuere Speisen.

Sprache

Die chinesische Sprache ist eine isolierende Sprache, die mit nur wenigen Silben auskommt. Insgesamt gibt es ca. 400 verschiedene Silben. Um die Möglichkeiten der Wortbildung zu erhöhen haben die Silben in unterschiedlicher Tonlage auch unterschiedliche Bedeutung. So heißt "ma" je nach Tonlage entweder Mutter, Pferd, schimpfen, Hanf oder fragen. Auch die Kombination von verschieden, ähnlichen Worten ist üblich, um eindeutige Aussagen zu treffen. So steht "jian" in der gleichen Tonlage sowohl für sehen, als auch für gesund. Mit der Kombination "kan-jian" (anschauen-sehen) und "jian-kang" (gesund-Wohlbefinden) wird dem Zuhörer die Bedeutung deutlich. Zusätzlich wird die Verständigung in China durch unterschiedliche Dialekte erschwert. Besonders das südchinesische Kantonesisch wird in Peking selten verstanden. In den Schulen ist das so genannte Mandarin Unterrichtssprache. Auch die meisten Sendungen im Fernsehen werden in Mandarin gesendet um die Verbreitung der Einheitssprache zu fördern. Aber auch wenn sich zwei Chinesen nicht verstehen, können sie sich schriftlich unterhalten. Die Schriftzeichen sind nicht an die Aussprache gebunden. Sieht ein Chinese das Schriftzeichen für Restaurant wird er es erkennen, unabhängig davon wie es an diesem Ort ausgesprochen wird. Es gibt über 50.000 Schriftzeichen. Zum Lesen einer normalen Zeitung sind aber ca. 1.500 Schriftzeichen ausreichend.

Taxi

Für Taxi-Fahrten gibt es in China unterschiedliche Möglichkeiten. In den großen Städten mit weiten Entfernungen sind PKW üblich. Für kurze Strecken und auf dem Land bieten sich Fahrrad-Rikschas an und für die Eiligen (beziehungsweise Mutigen) stehen Motorrad-Taxis zur Verfügung. Bei Fahrrad-Rikscha und Motorrad wird der Preis vorher ausgehandelt. PKW verfügen über Taxameter. Gerade bei Ausländern wird oft mit dem Vorwand, das Taxameter sei kaputt, versucht überhöhte Preise zu verlangen. Bestehen Sie auf einem niedrigeren Festpreis für die Fahrt und das Taxameter ist plötzlich wieder einsatzbereit. Viele Taxifahrer kennen nur die chinesischen Namen der Hotels. Wenn Sie allein unterwegs sind nehmen Sie darum am besten einen Briefbogen aus dem Hotel mit den Schriftzeichen mit und zeigen diesen dem Fahrer. Eine 5 Kilometer weite Fahrt kostet in den großen Städten ca. 25 Yuan (3 Euro).

Telefon

Telefonieren ins Ausland ist vom Hotel aus unproblematisch und teuer. Nach einer Hotelvorwahl (meist die Nummer 9, Informationen darüber gibt Ihre Reiseleitung) wird 00 49 für Deutschland gewählt und dann die Vorwahl des Ortes ohne die 0. In manchen Hotels müssen Sie an der Rezeption eine Kaution hinterlegen, damit Ihr Zimmerapparat für Ferngespräche freigeschaltet wird. Von öffentlichen Fernsprechern aus zu telefonieren kann schwierig werden. Unterschiedliche Telefongesellschaften haben Ihre eigenen Karten. Fragen Sie Ihre Reiseleitung bevor Sie Telefonkarten kaufen, ob diese auch in anderen Städten eingesetzt werden können.

Wichtige Telefonnummern

0086-Vorwahl für China

110 Polizei

113 Handvermittlungen für Ferngespräche

114 Telefonauskünfte

115 Internationale Auskunft/Vermittlung

116 Auskünfte für Ferngespräche

117 Zeitansagen

119 Feuerwehr

120 Notfall

121 Wettervorhersagen

Die oben genannten Telefonnummern sind in allen Landesteilen Chinas gültig.

Die Ausländerherbergen in den großen Zentren verfügen über internationale Direktwahl und meist auch über Telex, Telefax etc. Woanders können Auslandsgespräche meist rasch vermitteh werden. Nur in abgelegenen, kleineren Orten ist das Telefonieren manchmal noch ein Problem. Vorwahl nach Deutschland: 0049, nach Österreich: 0043, in die Schweiz: 0041

Trinkgeld

Noch vor wenigen Jahren war Trinkgeld in China unbekannt. Inzwischen haben ausländische Reisende dafür gesorgt, dass sich dies grundlegend geändert hat. Die Hotels und Ausländer-Restaurants haben darauf reagiert, und die Löhne des Service-Personals entsprechend abgesenkt. Ein Trinkgeld wird nun erwartet und sollte bei gutem Service auch gegeben werden.

Versicherung

Reisen in ferne Länder stellen für den Körper eine erhöhte Belastung dar. Die Zeitumstellung, das Klima und das ungewohnte Essen können die Anfälligkeit für Krankheiten erhöhen. Sollte ein medizinisch notwendiger, vorzeitiger Reiseabbruch erforderlich werden kann, dies aufgrund der großen Entfernungen in China aufwändig und teuer werden. Wir empfehlen darum den Abschluss einer Versicherung, welche den kostenfreien Rücktransport im Krankheitsfall einschließt.

Visum

Für die Einreise nach China benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Seit 2012 wird das Visum nicht mehr direkt im chinesischen Konsulat, sondern über das "Chinese Visa Service Application Center" beantragt. Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland kann Dao-Travel die Organisation des Visums übernehmen. Wir informieren bei Buchung der Reise über den genauen Ablauf der Beantragung und die erforderlichen Dokumente.

Zeit

In ganz China gilt einheitlich die Pekinger Zeit. Da sich das Land geographisch über mehre Zeitzonen erstreckt, geht die Sonne zu unterschiedlichen Uhrzeiten auf und unter. Besonders bei Reisen nach Tibet und auf der Seidenstraße wird dies deutlich. Die Bevölkerung hat sich dem angepasst. Je weiter Sie nach Westen kommen, desto später beginnt die Arbeit. Auch unser Besichtigungs-Programm richtet sich nach der "Sonnenzeit". Der Zeitunterschied zwischen China und Deutschland beträgt sieben Stunden. China ist Deutschland in der Zeit voraus. Wenn Sie aus China nach Deutschland telefonieren möchten, sollten Sie dies am Abend tun. Ein Anruf um 10.00 Uhr kann für Verstimmung sorgen. (In Deutschland ist es dann 03.00 Uhr nachts) Auch in China wird im Sommer die Uhr eine Stunde vorgestellt. Da die Umstellung der Uhr nicht zum selben Datum wie in Europa erfolgt, beträgt der Zeitunterschied im April und September zeitweise nur 6 Stunden.

Zollbestimmungen

Zollkontrollen bei der Einreise nach China werden bei Reisegruppen selten durchgeführt. Trotzdem sollten Sie beachten, dass die Einfuhr von Erzeugnissen welche "gegen die Volksrepublik China gerichtet sind" verboten ist. Die Ausfuhr von Souvenirs ist unproblematisch. Die chinesische Regierung freut sich, wenn möglichst viele Devisen in China ausgegeben werden. Ausnahme ist die Ausfuhr von Antiquitäten. Beachten Sie bitte auch die deutschen Zollbestimmungen bei der Wiedereinreise.

Touristen dürfen zwei Flaschen Spirituosen (jeweils bis zu 750 ml), 400 Zigaretten sowie Fremdwährung im Wert bis 5.000,- USD zollfrei einführen. Die Einfuhr von Waffen, Munition, Rauschgift und Pornographie ist strikt verboten. Ebenfalls verboten ist die Ausfuhr von chinesischer Währung von mehr als 6.000 Yuan, wertvollen medizinischen Produkten und Gegenstände des kulturellen Erbes (Antiquitäten), sofern nicht mit dem roten Siegel gekennzeichnet.
Bei der Einreise müssen Individualreisende ein Einreiseformular (mit Durchschlag für die Ausreise) ausfüllen, ebenso eine Health Declaration.
Für die Wiedereinreise nach Deutschland sollten Sie beachten, dass Sie Tabakwaren (200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250g Rauchtabak), Alkohol (1 Liter hochprozentige Spirituosen) und andere Waren bis zu einem Warenwert von insgesamt € 430 (Reisende unter 15 Jahren nur € 175) sowie Arzneien für den persönlichen Bedarf zollfrei einführen dürfen.

Öffnungszeit

Die Geschäfte in China sind an allen Tagen der Woche geöffnet, auch an Feiertagen Läden, Supermärkte usw. öffnen oft bis 22.00 Uhr, auch an 7 Tagen in der Woche. Auf Märkten liegt die Ware meist schon ab 06.00 Uhr aus. Banken öffnen meist von 09.00 Uhr – 17.00 Uhr, Postämter haben durchgehend von 08.00 Uhr – 17.00 Uhr auf.

Mit der Tibet-Bahn nach Lhasa

Am 1. Juli 2006 verließ ein offizieller Eröffnungszug Peking und fuhr über die neue gebaute Tibet-Bahn nach Lhasa. Mit einem Scheitelpunkt von 5.072 m ist die Tibet-Bahn die höchstgelegene Bahnstrecke der Erde und hat mit Tanggula auf 5.068 m auch den höchsten Bahnhof der Welt. Die Bahnstrecke führt ab Xining über 1.956 km bis nach Lhasa, davon 960 km in Höhen von mehr als 4.000 m. Ab August 2006 ging die Strecke in den Regelbetrieb über. Die Ausstattung der vom kanadischen Hersteller Bombardier speziell für diese Bahnstrecke entwickelten Personenzüge ist mit dem Komfort von Passagierflugzeugen vergleichbar. Um die Passagiere von der Höhenkrankheit zu schützen, sind Systeme zum Druckausgleich und zur Sauerstoffversorgung eingebaut. Jeder Wagen wird zentral mit Sauerstoff versorgt. Sollten sich Passagiere trotzdem unwohl fühlen, befinden sich zusätzliche Sauerstoffmasken unter den Sitzen. Auch werden die Züge von medizinischem Personal betreut. Für jede unserer individuellen Tibet-Reisen können Sie natürlich auch mit der Tibet-Bahn durch das Qinghai-Tibet-Plateau nach Lhasa anreisen. Wir besorgen gerne für Sie das Bahnticket.

Laos Landes- und Reiseinformationen

Elektrizität

• 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; häufig Schwankungen zwischen 150 und 220 Volt
• in Hotels vorrangig französische und amerikanische Steckdosen
• Mitnahme eines Adapters empfehlenswert

Essen und Trinken

• Empfehlung: außerhalb der Hotels essen, gute Mahlzeit inkl. Getränk in Abhängigkeit von Ort für ca. Euro 5,- pro Person
• laotische Küche ähnelt der thailändischen mit viel frischem Gemüse, Huhn oder Schwein und Reis, Süßwasserfische, Fischsoße
• traditionelle Lao-Spezialität Laap: Salat mit kleinen Stücken Fisch oder Huhn, Limonensaft, grüne Zwiebeln, Pfefferminzblätter und Klebreis
• kulinarisches Vermächtnis der Franzosen: frische Croissants, Baguettes und mannigfaltige Sorten Gebäck
• Bier Lao, Kaffee Lao (mit süßer Sahne) und Reisschnaps lao lao

Feiertage

• Pi Mai (laotische Neujahr, Wasserfest): richtet sich nach Mondkalender, jährlich wechselnd, im April, viele Geschäfte und Sehenswürdigkeiten für eine Woche geschlossen

Flüge und Tickets

• Langstreckenflüge: Flugtickets sind elektronische Tickets (ETIX) mit Anspruch auf Beförderung auch bei Verlust der Flugscheine, Check In mit Reisepässen und Ticketnummern, Vietnam Airlines Check-in in Frankfurt an Schaltern 886 - 893 im Terminal 2 D
• Inlandsflüge: Erhalt der Tickets vor Ort von Ihrer Reiseleitung

Geld und Währung

• Landeswährung: Kip (in 1 – 20.000 Kip Noten)
• aktueller Wechselkurs (Mai 2016): 1 Euro = 9.300 Kip
• alle Waren und Dienstleistungen können in Kip bezahlt werden, vor allem bei größeren Beträgen werden auch US-Dollar und thailändische Baht akzeptiert
• Umtausch: US-Dollar & thailändische Baht, Euro ; in von der Lao PDR lizenzierten Wechselstuben (Flughäfen), Banken & größeren Hotels
• Geldautomaten: so genannte ATM-Maschinen; in allen größeren Städten und Touristenzentren (Luang Prabang, Vientiane, Pakse) vorhanden, Abhebung mit EC- und Kreditkarte möglich
• Reiseschecks: in US-Dollar ausstellen, Einlösen in Banken & größeren Hotels
• Kreditkarten: Zahlung in Hotels & Restaurants nur in größeren Städten und Touristenzentren möglich

Gesundheit

• Impfungen für Einreise nach Laos nicht vorgeschrieben
• übliche Impfungen für Reisen in Tropengebiete empfehlenswert: Typhus, Hepatitis A und B, Tetanus, Polio, Cholera, Japanische Enzephalitis; Wenden Sie sich vor einer Reise an Ihren Hausarzt oder einen Tropenarzt, um sich hinsichtlich notwendiger Impfungen medizinisch beraten zu lassen.
• Malaria überall vorhanden, größtes Risiko Mai bis Oktober unter 100 m, Luang Prabang und Vientiane malariafrei, empfehlenswert Prophylaxe oder Stand-By-Mittel
• Moskitostiche vermeiden: z.B. starkes Mückenschutzmittel, Moskitonetze (in den Hotels vorhanden), helle lange Kleidung, kein Aufenthalt draußen während Abend- & Nachtstunden
• Nur Flaschenwasser oder abgekochtes Leitungswasser trinken, auf Eis in Getränken verzichten
• Reiseapotheke für kleinere Verletzungen und Erkrankungen, westliche Medikamente und asiatische Medizin auch in Apotheken in größeren Städten erhältlich
• Krankenhäuser & ärztliche Behandlung: Ausbildungsstand der Ärzte und Ausstattung der staatlichen Krankenhäuser niedrig, internationale Krankenhäuser in Vientiane (Settathirath Klinik), im Falle einer umfangreicheren Behandlung oder notwendigen Operation Ausreise nach Thailand ratsam, Barzahlung für ärztliche Behandlung, empfehlenswert Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung

Hotelvoucher

• kein Vouchersystem in Laos
• Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

Kleidung

• empfehlenswert leichte und atmungsaktive Sommerkleidung aus Baumwolle
• für kühlere Nächte in höher gelegenen Regionen Pullover und Jacken
• Regenkleidung
• Sandalen oder leicht an- und ausziehbare Schuhe, da Sie diese vor jedem Tempel und Privathaus ausziehen müssen
• generell Trägershirts, kurze Röcke und Hosen nicht gern gesehen, in Tempeln lange Kleidung und Bedecken der Schultern notwendig

Klima

• beste Reisezeit: November – April Trockenzeit & 25 °C
• Mai – Oktober Green Season (Regenzeit) & 25 - 30°C, Regenschauer meist nachmittags. Kurzfristig kann es in der  Nordostregion zu Straßenüberflutungen.

Kommunikation

• Telefon: Auslandsgespräche im Selbstwählverfahren (International Direct Dialling – IDD) preisintensiv; Nutzung von Prepaidkarten empfohlen; Landesvorwahl für Laos +856, Vorwahl Vientiane (0)21, Luang Prabang (0)71, Pakse (0)31; Landesvorwahl für Deutschland +49, Österreich +43 und Schweiz +41
• Mobiltelefon: Betreiber u.a. Lao Telecom, Tango und ETL, Bedingungen für Mitnahme und Nutzung eigener Mobiltelefone bitte mit eigenem Anbieter klären
• Internet: Internetcafés in allen größeren Städten
• Fax: Faxgeräte in den meisten Poststellen, Hotels und Geschäften
• Post: Luftpost nach Europa günstig, verlässlich, jedoch sehr langsam

Landestypische Gebräuche und Verhaltensregeln

• keine Tempelbesichtigungen um 11:00 Uhr, da Mönche in dieser Zeit zu Mittag essen
• vor Betreten eines Tempels oder privater Wohnräume Schuhe ausziehen
• Arme und Beine während Tempelbesuches vollständig bedecken
• Frauen: nicht versuchen, Mönchen die Hand zu schütteln, ihnen etwas zu reichen oder neben ihnen zu sitzen – Mönchen ist es nicht erlaubt, Frauen zu berühren
• mit Zeigefingern auf andere Leute oder auch Gegenstände zu zeigen, wird als unhöflich angesehen
• um Aufmerksamkeit zu erlangen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen
• Kopf als heiligstes Körperteil darf nie berührt werden
• traditionelle Begrüßungsform: Handflächen wie zum Gebet aneinandergelegt und Kopf geneigt; moderne Begrüßung: Händeschütteln
• nie jemandem oder dem Altar die Füße entgegenstrecken
• Schultern sowie die Knie bedecken
• politische Themen mit Sensibilität und Zurückhaltung behandeln
• Fotografieren ist erlaubt mit Ausnahme von Gebieten mit militärischer Bedeutung, wie z. B. Flughäfen, Häfen etc.
• bevor man Menschen fotografiert, um Erlaubnis fragen

Literaturtipps

Reiseführer
• Laos Stefan Loose von Jan Düker und Annette Monreal , 2010

Reiseberichte & Reportagen
• Laos: Aufbruch am Mekong von Heinz Kotte, Rüdiger Siebert, und Hans U. Luther

Geschichte & Zeitgeschichte
• Die Geschichte von Laos: Von den Anfängen bis zum Beginn der neunziger Jahre von Michael Schultze, 1994

Krimis

• Dr. Siri und seine Toten von Colin Cotterrill, Taschenbuch Goldmann(weitere Bände erhätlich)

DVD
• Geheimnisvolles Laos - Juwel am Mekong, Oliver Schwartz, 2008

Rail and Fly

• für die Hin- & Rückfahrt von/zu jedem deutschen Flughafen auf dem gesamten DB-Streckenetz in allen Zügen der DB (inkl. ICE) außer Thalys, DB-Autozug, Sonderzüge (Reservierungspflicht und Aufpreis für City Night Line und ICE Sprinter-Züge)
• Gültigkeit: einen Tag vor dem Abflugstag in Deutschland, am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach / Fahrten in Richtung des Reiseziels sowie fahrplanbedingte Umwege
• Erhalt an jedem beliebigen DB-Fernverkehrsautomaten sowie an den Schaltern der DB ab 72 Stunden vor Abflug mit Pick Up Nummer
• Detaillierte Informationen sowie die Pick Up Nummer erhalten Sie von Dao-Travel zusammen mit den Reiseunterlagen.

• Ab 72 Stunden vor Abflug können Sie auch online unter www.accesrail.com/checkin die Rail&Fly Tickets bekommen. Bitte geben Sie dazu Ihren Vor –und Nachnamen so ein, wie er auf dem E-Ticket ausgewiesen ist. Anschließend geben Sie noch den 6 stelligen PNR(Airline Code) ein. Bitte drucken Sie sich die Rail&Fly Tickets im Anschluss aus.

Reiseleitung

• deutschsprachig wenn verfügbar, sonst englischsprachig
• in einigen Regionen nur englischsprachig möglich
• wechselnd zwischen Nord-, Zentral- und Südlaos (Inlandsflüge ohne Reiseleitung)

Sicherheit

• Laos gilt als relativ sicheres Reiseland
• aktuelle Sicherheitshinweise beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 3018 - 170 oder unter www.auswaertiges-amt.de
• Diebstahl: Schutzmaßnahmen erforderlich, z.B. keine Wertsachen zur Schau tragen, Geld und wichtige Dokumente in Gürteltasche, Wertsachen in den Hotelsafe, Fotokopie des Reisepasses separat verstauen
• Minen und Munition: trotz Besieitgung der meisten Landminen besonders in abgelegenen Gebieten und Dschungelgebieten des Nordens und der Entmilitarisierten Zone Hinweisen der Reiseleitung folgen und nicht vom Weg abweichen
• Verkehr: häufige Unfälle durch schlechte Strassenverhältnisse, Schnellboote mit geringen Sicherheitsstandards

Sprache

• offizielle Landessprache Lao
• aufgrund der Vielzahl ethnischer Minderheiten neben der Landessprache noch zwischen 70 und 120 weitere Sprachen, viele davon noch nicht erforscht
• durch Historie Französisch verbreitet, wird jedoch von Englisch verdrängt
• wichtigste Fremdsprachen: Thai und Vietnamesisch

Transport

• private Transfers in klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer und Reiseleiter, gratis Trinkwasser sowie ausreichend Platz für Gepäck und Reisende (bei zwei Reisenden meist PKW oder Jeep, ab 3 Reiseteilnehmern Kleinbusse, ab 10 Reiseteilnehmer Großbusse)

Trinkgeld

• Trinkgelder inzwischen eingeführt und auch erwartet in Hotels, Restaurants und für die Reiseleitung
• empfehlenswert 2-5 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Reiseleitung, 1-3 US-Dollar pro Tag pro Reisenden für Fahrer
• Die Höhe des Trinkgelds variiert natürlich mit Ihrer Zufriedenheit.

Visum und Botschaft

• Visumpflicht für alle Besucher Laos
• Touristenvisa im Regelfall 30 Tage gültig
• Visa bei Botschaft oder bei Einreise erhältlich an allen Grenzübergängen und Flughäfen mit Ausnahme von Pakxan (zu Thailand), Na Phao, Banleui, Hong Net und Phou Keua (zu Vietnam), Veun Kham und Dongkalaw (zu Kambodscha) und Xiangkok (zu China)

 

Deutschland

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos, Bismarckallee 2A, D-14193 Berlin
Tel: (030) 89 06 06 47
Fax: (030) 89 06 06 48
Öffnungszeiten:Botschaft: Mo. - Fr., 09:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 17:00 Uhr ; Konsulat: Mo. - Fr., 09:00 - 12:00 Uhr

 

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Rue Sokpalouang 26 (Sisattanek), LA-Vientiane
Postanschrift: BP 314, LA-Vientiane
Tel: +856 (21) 31 21 10/11
Fax: +856 (21) 35 11 52/31 43 22
info@vien.diplo.de

 

Österreich

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos, Neulinggasse 29 / Top 6, 1030 Wien – Österreich
Tel: (+43 / 1) 890 2319 - 11, (Konsulat - 13)
Fax: (+43/ 1) 890 2319 - 15 od. 18
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00 - 12.00 und 14.00 - 16.00
E-mail: laoembassyvienna@hotmail.com

siehe Botschaft Deutschland, auch für Österreich zuständig

keine Vertretung in Laos, zuständig ist Botschaft in Bangkok (Thailand)
Embassy of Austria 14, Soi Nandha, off Soi 1, Sathorn Tai Road 10120 Bangkok, Thailand
Tel: +66 /(2 ) 287 39 70 (303 60 58)
Fax: +66 (2 ) 287 39 25
bangkok-ob@bmaa.gv.at

 

Schweiz

Konsulat der Demokratischen Republik Laos, Bahnhofstrasse 52, CH-6430 Schweiz
Tel: +41 (41) 810 16 59
Fax: +41(41) 810 01 14
Öffnungszeiten: nur nach Vereinbarung
konsulat@schwyz.net
http://www.laos-swiss.ch/

keine Vertretung in Laos, zuständig ist Botschaft in Bangkok (Thailand)
Embassy of Switzerland, 35 North Wireless Road, Bangkok 10330
Postanschrift: P.O. Box 821, 10501 Bangkok, Thailand
Tel: +66 (2) 253 01 56, (253 81 60)
Fax: +66 ( 2) 255 44 81
Vertretung@ban.rep.admin.ch
http://www.eda.admin.ch/bangkok

Zeitverschiebung

• europäische Winterzeit: MEZ + 6 Stunden
• europäische Sommerzeit: MEZ + 5 Stunden

Zollbestimmungen

• unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährung
• Verbot der Ein- und Ausfuhr von Landeswährung
• Kauf und Ausfuhr von Antiquitäten verboten
• Duty Free zollfreie Einfuhr von 500 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak;, 1 Flasche Spirituosen;, 2 Flaschen Wein; bis zu 500 g Schmuck